Parvital

Rezepte

Spinat - das grüne Blattgold
Spinat - das grüne Blattgold unser Gemüse im Monat: April

Im Frühling hat junger Spinat Saison: Er schmeckt schön mild und aromatisch, ist kalorienarm und lässt sich sehr vielseitig zubereiten. Erfahren Sie mehr über den richtigen Umgang mit Spinat. So kann er auf gesunde Weise den Speiseplan bereichern.

6 Tipps zum richtigen Umgang mit Spinat

  • Tiefkühlspinat: Aufgrund seiner Schockfrostung direkt nach der Ernte enthält TK-Spinat fast so viele Nährstoffe wie feldfrischer Spinat.
  • Spinat zusammen mit Milchprodukten zubereiten. Das neutralisiert die 
[...]

category

Vorspeisen, Suppen

Ein genussvolles Essen beginnt mit der Vorspeise. Deswegen haben wir für Sie hier eine Auswahl an abwechslungsreichen Rezepten zusammengestellt. Wählen Sie zwischen leckeren Suppen und anderen kulinarischen Besonderheiten.
category

Salate

Der Salat ist ein sehr vielfältiges Gericht. So kann er als leichte Vorspeise, oder aber auch als ideale Beilage zum Hauptgericht serviert werden. Viele Vorschläge für einen leckeren und frischen Salat finden Sie hier.
category

Hauptgerichte

Das Hauptgericht ist das Herzstück einer jeden Mahlzeit. Ob Fisch- oder Nudelgerichte. Hier finden Sie leckere Rezepte zum Nachkochen. Oder mögen Sie es doch lieber Vegetarisch? Probieren Sie es einfach mal aus...
category

Dessert

Das Dessert - für viele von uns der schönste Teil des Essens. Vom Vanillepudding mit frischen Stachelbeeren bis hin zur Grünkohltarte. Stöbern Sie durch unsere Dessert-Rezeptsammlung und lassen Sie sich inspirieren.

Blumenkohleintopf mit Gerstengraupen

Zutaten für 4 Personen
  • 125g Gerstengraupen
  • 1 Kopf Blumenkohl
  • 400g Kartoffeln
  • 1 große Möhre
  • 1 Stange Lauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1,25l Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Bund Liebstöckel
  • 4 Stk. Mettwürstchen
  • 1 kleines Bund Petersilie
  • gehackt
  • etwas Zucker etwas Essig

Mettwürstchen in Wasser aufsetzen und garen. Graupen in kaltem Wasser aufsetzten, zum Kochen bringen.Blumenkohl in kleine Röschen teilen und kurz angaren, abschütten und Blumenkohlwasser auffangen. Möhre, Lauch, Zwiebel und Liebstöckel zerkleinern und in der Gemüsebrühe gar kochen.Wenn die Graupen weich sind, abgießen und unter kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar bleibt. Mettwürstchen,Graupen, Blumenkohl und das Blumenkohlwasser in die Gemüsebrühe geben. Die geschälten, abgekochten Kartoffeln grob zerstampfen und zu der Brühe geben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker,Liebstöckel und ein wenig Essig abschmecken.

Blumenkohl – Linsen - Curry

Zutaten für 4 Personen
  • 1 Blumenkohl ca. 1 Kg
  • 2 große Möhren
  • 50-75g getrocknete entsteinte Datteln oder Rosinen
  • 2 El. Rapsöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 TL Curry
  • 200g rote Linsen
  • 3 Stiele Koriander oder Petersilie
  • 200g Sahnejoghurt (z.B. griechischer
  • 1 TL Speisestärke

Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Möhren schälen, waschen, längs halbieren und in Stücke schneiden. Datteln in Scheiben schneiden.2 Öl in einer großen hohen Pfanne (mit Deckel) erhitzen. Blumenkohl und Möhren darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Linsen und Datteln zufügen und kurz mit andünsten. Curry darüber stäuben und anschwitzen. 1/2–3/4 l Wasser zugießen, aufkochen und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln. Ab und zu umrühren.3 Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Ca. 3/4 Joghurt und Stärke glatt rühren. Unter die Linsen rühren und unter Rühren kurz (!) aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Curry abschmecken. Blumenkohl-Curry mit restlichem Joghurt anrichten und mit Koriandergrün bestreuen.

Staudensellerie in Currysoße

Zutaten für 4 Personen
  • 800g Staudensellerie
  • 50g Mandelstifte
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • 4 EL Mehl
  • 200g Frischkäse
  • 3 TL Curry
  • 1 EL Zitronensaft

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Selleriestauden waschen, von Fäden und Blättern befreien und längs und quer halbieren und in kleine Stücke schneiden, etwas Laub aufheben.
Nun die Selleriestücken in der Brühe bissfest kochen. Die Brühe abseihen, mit einem Schneebesen das Mehl unter ständigem Rühren 3 min aufkochen. Die Selleriestücken warm stellen.

In die Brühe nun den zerkleinerten Frischkäse, Curry und die Zitronenschale mit dem Schneebesen verrühren. Etwas Zitronensaft zum abschmecken nehmen.
Jetzt Sellerie anrichten mit der Sauce und darin 2/3 der Mandelsplitter, jetzt die restlichen Mandelsplitter drüber geben und noch mit einigen Sellerielaubblättchen garnieren.
Passt super zu Kartoffeln, auch zu Reis.

Guten Appetit

Kabeljau mit Roter Bete

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 500 g Kartoffel(n)
  • Salz und Pfeffer
  • 800 g Rote Bete, vorgekochte
  • 2 Zwiebel(n)
  • 2 EL Öl

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Inzwischen die Rote Bete Knollen in 1/2 cm dicke Scheiben, dann in Streifen schneiden, die Zwiebeln abziehen und ebenfalls in Streifen schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten. Rote Bete zugeben. Honig mit Saft und Essig verrühren, dazugießen. Das Gemüse in 5 Minuten garen, mit Preiselbeeren, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Fischfilets abbrausen und trockentupfen. Das restliche Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Fisch darin von beiden Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei kleiner Hitze 5 Minuten ziehen lassen.

Die Milch erhitzen. Die Kartoffeln abgießen und zerstampfen. Die heiße Milch einrühren, das Püree mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Fischfilets mit Rote-Bete-Gemüse und Kartoffelpüree anrichten.

Pasta mit Roter Bete

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 500 g Spaghetti (Vollkorn-)
  • 3 kleine Rote Bete
  • 100 g Schmand
  • 100 g Frischkäse, körniger
  • Salz und Pfeffer

Die Spaghetti in Salzwasser aldente garen.

Die Rote Bete schälen und grob raspeln. In ca. einer Tasse Wasser mit der gekörnten Brühe (Menge nach Geschmack) bissfest dünsten.
Den Schmand unter die roten Beete mischen und das Gemüse nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit den Spaghetti mischen.
Zum Servieren einen Klecks Frischkäse auf die Pasta geben.

Artischocken-Kartoffel-Pfanne mit Zitronen-Schmand

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 500 g kleine fest kochende Kartoffeln
  • Salz
  • 2 Bio-Zitronen
  • 12 kleine Artischocken
  • 1 rote Pfefferschote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Schmand
  • 5 El Olivenöl
  • Pfeffer
  • 20 g Butter
  • 3 Stiele glatte Petersilie

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit Schale in reichlich kochendem Salzwasser garen. Abgießen, ausdämpfen lassen und noch warm pellen. Kartoffeln abkühlen lassen.

2. Die Zitronen waschen, trocken reiben und von 1⁄2 Zitrone die Schale dünn abreiben. Zitronenschale beiseite stellen. Aus beiden Zitronen den Saft auspressen. 2 El Zitronensaft abmessen und beiseite stellen. Den restlichen Zitronensaft mit 1 l kaltem Wasser mischen.

3. Das obere Drittel der Artischocken abschneiden. Die äußeren harten Blätter großzügig entfernen. Den Stiel um 1/3 kürzen. Mit einem scharfen Messer die dunkelgrün-violetten Teile rund um den Boden entfernen und den Stiel schälen. Die Artischocken längs halbieren und das Heu mit einem Teelöffel auskratzen. Die Artischocken sofort ins Zitronenwasser legen. Pfefferschote quer in feine Ringe schneiden. Knoblauchzehen leicht andrücken. Artischocken in einem Sieb gut abtropfen lassen.Für den Zitronen-Schmand den Schmand mit Zitronenschale, Zitronensaft und 1 El Olivenöl glatt rühren. Mit Fleur de sel und Pfeffer würzen. Abgedeckt kalt stellen.

4. Für den Zitronen-Schmand den Schmand mit Zitronenschale, Zitronensaft und 1 El Olivenöl glatt rühren. Mit Fleur de sel und Pfeffer würzen. Abgedeckt kalt stellen.

5. Das restliche Olivenöl und die Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Artischocken darin mit dem Knoblauch bei mittlerer Hitze zugedeckt 5–6 Minuten garen. Kartoffeln und Pfefferschote dazugeben und weitere 5–6 Minuten offen garen. Dabei mehrmals schwenken, salzen und pfeffern. Petersilienblätter abzupfen und grob schneiden.

6. Artischocken-Kartoffel-Pfanne anrichten, mit der Petersilie bestreuen und mit dem Zitronen-Schmand servieren. 

Guten Appetit

Rigatoni mit Frühlingsgemüse und Artischocken

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 1 Zitrone
  • 2 kleine Artischocke
  • 500 g dicke Bohnen, (ergibt ca. 170 g Bohnenkerne)
  • Salz
  • 500 g Erbsenschoten, (ergibt ca. 200 g Erbsen)
  • 100 g grüne Bohnen
  • 120 g Möhren
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 Dose geschälte Tomaten, ( 400 g)
  • 6 El Olivenöl
  • Pfeffer
  • 400 g Rigatoni

Zubereitung:

1. Zitronensaft auspressen und mit 1/2 l kaltem Wasser mischen. Die Stiele der Artischocken bis auf 4 cm abschneiden und schälen. Die äußeren harten Blätter entfernen und die Artischockenspitzen abschneiden. Artischocken längs vierteln, eventuell das Heu entfernen und die Artischocken sofort ins Zitronenwasser legen.

2. Die Bohnenkerne aus den Schoten palen, in kochendes Salzwasser geben, 5 Minuten kochen lassen, anschließend abgießen und abschrecken. Die Kerne aus der Haut drücken. Erbsen aus den Schoten lösen. Grüne Bohnen putzen, große Bohnen halbieren. Möhren schälen, längs halbieren und quer in 2-3 mm dünne Stücke schneiden. Zwiebeln grob würfeln.

3. Dosentomaten in eine Schüssel füllen, mit den Händen in grobe Stücke zerdrücken und dabei die Stiele entfernen. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Möhren und Zwiebeln darin 2-3 Minuten dünsten. 100 ml Wasser, Tomaten, Artischocken und grüne Bohnen zugeben. Bei mittlerer Hitze 8 Minuten kochen lassen. Nach 5 Minuten Garzeit dicke Bohnen und Erbsen zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und abgedeckt warm stellen.

4. Rigatoni in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. In einen Durchschlag gießen und dabei ca. 100 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln kurz abtropfen lassen. Nudeln in eine große vorgewärmte Schüssel geben und mit dem heißen Gemüse und etwas Nudelwasser vorsichtig mischen. Sofort servieren.

Guten Appetit

Rindergeschnetzeltes mit geröstetem Möhren–Rettich-Gemüse

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 4 Möhren
  • 300–400 g weißer Rettich
  • Salz
  • 25 g frischer Ingwer
  • 300 ml trockener Weißwein
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 3–4 EL Sojasoße
  • 800 g Rinderhuftsteak
  • 2 EL Öl
  • Pfeffer
  • Zucker

1.    Möhren und Rettich schälen und waschen. Rettich würfeln, Möhren in Scheiben schneiden. Gemüse in einem Topf mit wenig Salzwasser zugedeckt 5–6 Minuten dünsten, herausnehmen und in kaltem Wasser abschrecken.

2.    Ingwer schälen und fein hacken, mit Weißwein, Brühe und Sojasoße in einem Topf um ca. 1/3 einkochen. Fleisch trocken tupfen, in Streifen schneiden.

3.    Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden 3–4 Minuten braten, mit 1 Prise Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen. Gemüse ins heiße Bratfett geben, unter Wenden 2–3 Minuten braten, mit Weißweinsud ablöschen, aufkochen, Fleisch hineingeben, nochmals aufkochen, mit Pfeffer, Zucker, evtl. Salz abschmecken. Auf der ausgeschalteten Herdplatte ca. 5 Minuten ziehen lassen und anrichten.

Bunte Rettichpfanne mit Chorizo

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 80 cm vom grossen Rettich
  • 4 Zuccini
  • etwas Schinkenspeck
  • 32 Scheibe/n Chorizowurst
  • etwas Salz, Pfeffer aus der Mühle nach Bedarf
  • etwas Kresse zum Garnieren
  • n.B. Muskatnuss
  • etwas Butterschmalz

Zuerst den Rettich dünn schälen und dann mit der Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Die Chorizowurst in 8 dickere Scheiben teilen und dann mit dem kleingewürfelten Bauchspeck im Butterschmalz anbraten.

Dann die Rettich-und Zucciniwürfel mit in die Pfanne geben und unter mäßigem Rühren weiterbraten, bis der Rettich weich ist (ca. 20 Minuten).
Mit Salz und Pfeffer abschmecken (aufpassen, die Chorizo ist sehr stark gewürzt).

Püree – Spinat - Auflauf „Popeye“

Zutaten für 4 Personen
  • 800g Kartoffeln
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • 200ml Milch
  • 1 EL Butter
  • geriebene Muskatnuss
  • 450g TK-Blattspinat
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 150g Schlagsahne
  • 4 Eier
  • Fett für die Förmchen

1. Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. In Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Abtropfen lassen. Milch und Butter zugeben. Alles mit einem Kartoffelstampfer zu Püree stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken.

2. Spinat und ca. 8 EL Wasser in einen Topf geben. Zuge- deckt ca. 6 Minuten dünsten, bis der Spinat aufgetaut ist. Abtropfen lassen. Zwiebel schälen, fein würfeln. Zwiebel und Sahne zum Spinat geben. Offen köcheln lassen, bis die Sahne fast verkocht ist. Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3. Erst Kartoffelpüree, dann Spinat in vier kleine gefettete Auflaufförmchen (à ca. 350 ml Inhalt) füllen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Je 1 Ei in die Vertiefungen gleiten lassen.

4. Förmchen auf die Fettpfanne des Backofens setzen. Fettpfanne zu ca. 2/3 mit kochendem Wasser füllen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2) ca. 15 Minuten backen. Alles anrichten.

Gefüllte Tomaten

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen:
  • 150g Parboiled Reis
  • 8 Fleischtomaten
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 EL Senf
  • ½ TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer schwarz
  • Paprika edelsüß
  • Für die Soße:
  • 2 enthäutete Tomaten
  • 2 EL Parmesankäse

Reis nach Anleitung zubereiten. Nach dem Kochen auf einem Teller ausbreiten und abkühlen lassen.
Deckel von den Tomaten abschneiden und mit einem Löffel Kerne und Trennwände vorsichtig heraustrennen. Aus den Resten den Strunk heraustrennen und fein schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden.
In einer Schüssel alle Zutaten für die
Füllung vermengen, sodass eine gleichmäßige Masse entsteht in der das Ei gut verteilt ist.
Mit dieser Masse dieTomaten füllen und in eine Auflaufform stellen.

Tomaten für die Soße klein schneiden und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence würzen.

30 Minuten bei 200°C Umluft im Backofen garen. 10 Minuten vor Ablauf der Zeit mit Parmesan bestreuen.

Topinambur - Brot

Zutaten für 4 Personen
  • 500 g Topinambur
  • 2 Tl Salz
  • 1 Bund Thymian
  • 20 g Hefe
  • 125 ml Buttermilch
  • 500 g Dinkelmehl

1. Topinambur in kochendem Salzwasser 20-25 Minuten garen.

Thymianblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Mit Dinkelmehl

und Salz mischen.

2. Topinambur abgießen, abschrecken, pellen.

Mit der Hefe in der Buttermilch pürieren, zum Mehl geben und mit den

Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig

sehr klebt, weiteres Mehl unterkneten. Teig abgedeckt an einem warmen

Ort 2 Stunden gehen lassen.

3. Einen Gärkorb (26 cm ø) dick mit

Mehl ausstäuben. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kräftig

durchkneten, zu einer Kugel formen und im Korb zugedeckt 45 Minuten

gehen lassen.

4. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech

stürzen. Ohne Korb auf der 2. Schiene von unten im vorgeheizten Ofen bei

220 Grad (Gas 3-4, Umluft 200 Grad) 15 Minuten backen, dabei einen mit

Wasser gefüllten tiefen Teller auf den Ofenboden stellen. Hitze auf 200

Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) reduzieren und das Brot weitere 35 Minuten

backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

5. Tipp: Dazu passt

Kressebutter: 125 g weiche Butter schaumig rühren. 1/2 Tl Fleuer des Sel

und abgeschnittene Blättchen von 2 Beeten Gartenkresse unterrühren.

Doradenfilet mit Topinambur und Spinat

Zutaten für 4 Personen
  • 800 g Topinambur
  • Salz
  • 100 ml Schlagsahne
  • 10 g Butter
  • 400 g kleine fest kochende Kartoffeln, (z.B. Bio-Linda)
  • 4 rote Paprikaschoten, (à ca. 200 g)
  • 3 El Chardonnay-Essig
  • 3 Tl Paprikagelee
  • 14 El Olivenöl
  • 200 g junger Spinat
  • 3 Stiele Dill
  • 70 g Butter
  • Muskat
  • 8 Doradenfilets, (à ca. 70 g)
  • 3 El Hartweizengrieß
  • Außerdem
  • Küchentuch
  • Gefrierbeutel

1. Topinambur schälen, in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten weich

garen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Sahne und Butter einmal

aufkochen. Topinambur klein schneiden und in die heiße Sahne geben. Mit

einem Schneidstab fein pürieren, mit Salz würzen. Püree durch ein feines

Sieb in einen zweiten Topf streichen.

2. Kartoffeln waschen und

ungeschält ca. 18 Minuten in Salzwasser leicht bissfest garen, etwas

abkühlen lassen und noch warm pellen. Kartoffeln mit einem feuchten

Küchentuch abdecken, kalt stellen.

3. Paprika putzen, vierteln,

entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Unter

dem vorgeheizten Backofengrill 6–8 Minuten grillen, bis die Haut

schwarze Blasen wirft. Paprika herausnehmen, in einem Gefrierbeutel 5

Minuten ausdämpfen lassen. Paprika häuten. Essig und Paprikagelee in

einer Schüssel mit Salz verrühren, 6 El Öl unterrühren. Paprika bis zum

Gebrauch darin im Kühlschrank marinieren. 20 Minuten vor dem Servieren

aus dem Kühlschrank nehmen.

4. Spinat sorgfältig putzen, waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Dillästchen abzupfen und fein schneiden.

5.

2–3 El Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin bei

nicht zu starker Hitze in 5–6 Minuten goldbraun braten, mit Salz würzen.

Kartoffeln in eine Form geben und im Ofen bei 80 Grad (Gas 1, Umluft 60

Grad) warm halten. 30 g Butter in einem breiten hohen Topf zerlassen,

Muskat in die Butter reiben. Spinat zugeben, mit Salz würzen und unter

Rühren bei milder Hitze ca. 3 Minuten garen, bis der Spinat in sich

zusammenfällt. 

6. Doradenfilets von einer Seite in den Grieß

legen und leicht andrücken, mit Salz würzen. Das restliche Öl in zwei

beschichteten Pfannen erhitzen. Doraden darin bei mittlerer Hitze mit

der panierten Seite zuerst 3–4 Minuten braten. Doraden wenden, die

restliche Butter zugeben, beiseite ziehen lassen. Dill mit den

Kartoffeln mischen. Spinat mit marinierter Paprika, Topinamburpüree,

Kartoffeln und Doraden auf vorgewärmte Teller geben, mit etwas

Paprika-Marinade beträufelt servieren.

Beefsteak zu Kartoffel-Feldsalat-Püree und glasierten Möhren

Zutaten für 4 Personen
  • 750 g vorwiegend festkochende Kartoffeln Salz
  • 600 g Möhren
  • 2 TL Butter
  • 2 EL Sirup
  • Pfeffer
  • 4 Beefsteak (ca. 100 g)
  • 2 EL Öl
  • 120 ml fettarme Milch
  • 140 g Feldsalat
  • geriebene Muskatnuss

Kartoffeln schälen, halbieren und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Inzwischen Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Möhren unter Schwenken ca. 2 Minuten dünsten. 2–3 EL Wasser angießen, aufkochen und weitere ca. 4 Minuten garen. Mit Sirup glasieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden ca. 4 Minuten braten. Inzwischen Milch erwärmen. Feldsalat putzen und waschen. Kartoffeln abgießen. Warme Milch und etwas Muskat zufügen und stampfen. Stampfkartoffeln mit Salz abschmecken. Feldsalat, bis auf etwas zum Garnieren, unterheben. Steak, glasiertes Gemüse und Kartoffel-Feldsalat-Püree auf einem Teller anrichten.

Schinken-Lauch-Röllchen

Zutaten für 4 Personen
  • 8 dünne Stangen Porree (Lauch)
  • 2 EL Öl
  • 80g Aprikosen (Konserve)
  • 5 EL Weiweinessig
  • ½ TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • grober Pfeffer
  • 8 dünne Scheiben roher Schinken
  • 4 Stiele Thymian zum Garnieren

Porree putzen und waschen. In einer Pfanne (mit Deckel) im heißen Öl anbraten und zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten. Herausnehmen.

Aprikosen würfeln und im heißen Bratfett kurz anbraten. Essig, 5 EL Wasser und Kräuter zufügen. Alles offen ca. 5 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.

Um den Porree je 1 Scheibe Schinken wickeln. Je 2 Röllchen auf Tellern anrichten. Aprikosen samt Sud darüber verteilen. Mit Thymian garnieren. Dazu schmeckt Bauernbrot.

Kartoffel - Lauch - Zucchini - Knödel auf Tomatensoße

Zutaten für 4 Personen
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 Toastbrot, (Vollkorn)
  • 2 EL Mehl
  • 40 g Grieß, trocken
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Lauch
  • 110 g Zucchini
  • 1 Pck. Tomaten, passiert
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Öl
  • 2 TL Natur-Joghurt 0,1%
  • Salz und Pfeffer
  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Petersilie

Kartoffeln schälen und ca. 12 min. kochen lassen. Abtropfen und zu einem glatten Püree verarbeiten. Abkühlen lassen. Brot in Würfel schneiden. Mit einer Gabel Brotwürfel, Mehl, Grieß, Backpulver, ½ TL Salz und die gehackten Kräuter unterrühren. Zur Seite stellen.

Inzwischen Lauch in dünne, halbierte Scheiben und Zucchini klein schneiden, beides mit 1 EL Öl und 2 EL Wasser in einen Topf geben. Abgedeckt für etwa 5 min. köcheln lassen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen.

Die noch lauwarme Lauch-Zucchini-Mischung unter den Knödelteig heben, ggf. mit etwas Wasser auflockern. Mit feuchten Händen zu 6 Knödeln formen.

Wasser kochen lassen - die Knödel in einen Dünster legen, abdecken und bei leichter Hitze über der Flüssigkeit dünsten. Bei Bedarf in zwei Durchgängen á 3 Knödel. Die Knödel benötigen ca. 14 min.

Währenddessen Zwiebel klein schneiden und in 1 TL Öl glasig dünsten - passierte Tomaten dazugießen, kurz aufkochen lassen mit Salz & Pfeffer abschmecken - Basilikum, Schnittlauch & Petersilie dazu.

Erst Tomatensoße auf einem Teller geben & mit 1 TL Joghurt garnieren in den Suppenspiegel Knödel anrichten. 

Ofenschnitzel mit Lauch

Zutaten für 4 Personen
  • Schnitzel
  • Chesterkäse
  • 750 g Porree
  • Schinkenwürfel nach Bedarf
  • Champignons
  • 2 Becher süße Sahne
  • 1 Päckchen Jägersoße

Man nehme eine Auflaufform und lege Schnitzelfleisch in Scheiben (entsprechen der mitessenden Personen) hinein. Auf die Schnitzelscheiben je 1 Scheibe Chesterkäse legen. 750 g Porree fein schneiden und darauf verteilen (ggf. tiefgekühlt). Schinkenwürfel und Champignons (frisch oder 1 Dose) anbraten und darüber geben.

2 Becher süße Sahne und 2 Becher Wasser mit einem Päckchen Jägersoße verrühren und darüber gießen. Das Ganze 1 Stunde im Backofen backen, davon die erste halbe Stunde mit Alu - Folie abdecken.

Püree – Spinat - Auflauf „Popeye“

Zutaten für 4 Personen
  • 800g Kartoffeln
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • 200ml Milch
  • 1 EL Butter
  • geriebene Muskatnuss
  • 450g TK-Blattspinat
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 150g Schlagsahne
  • 4 Eier
  • Fett für die Förmchen

1. Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. In Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Abtropfen lassen. Milch und Butter zugeben. Alles mit einem Kartoffelstampfer zu Püree stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken.

2. Spinat und ca. 8 EL Wasser in einen Topf geben. Zuge- deckt ca. 6 Minuten dünsten, bis der Spinat aufgetaut ist. Abtropfen lassen. Zwiebel schälen, fein würfeln. Zwiebel und Sahne zum Spinat geben. Offen köcheln lassen, bis die Sahne fast verkocht ist. Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3. Erst Kartoffelpüree, dann Spinat in vier kleine gefettete Auflaufförmchen (à ca. 350 ml Inhalt) füllen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Je 1 Ei in die Vertiefungen gleiten lassen.

4. Förmchen auf die Fettpfanne des Backofens setzen. Fettpfanne zu ca. 2/3 mit kochendem Wasser füllen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2) ca. 15 Minuten backen. Alles anrichten.

Joghurt – Kartoffelsalat mit Staudensellerie

Zutaten für 4 Personen
  • 8 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • Wasser
  • 1/2 Salaturke
  • 3 Stengel Staudensellerie
  • 3 Stengel Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Magerjoghurt
  • 2 EL süße Sahne
  • 2 EL Olivenöl

Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, dann leicht bedeckt mit Wasser, Olivenöl und Meersalz etwa 15 Minuten gar kochen. Kartoffeln abgießen, sie sollten aber noch etwas feucht bleiben, und in eine Schüssel geben. Staudensellerie und Frühlingszwiebeln säubern und in feine Ringe bzw. Scheiben schneiden. Die Gurke gut abwaschen, längs vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch mit Schale in feine Stücke schneiden. Gemüse und Kartoffeln vorsichtig vermengen, anschließend Joghurt, Sahne und Olivenöl unterheben und salzen. Wer den Salat etwas cremiger zubereiten möchte, erhöht die Menge an Joghurt und Sahne.

Guten Appetit

Piccata von Sellerie

Zutaten für 4 Personen
  • 2 Knolle/n Sellerie, klein
  • 1 Zitrone(n)
  • 4 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • 400 g Parmesan, gerieben
  • Muskat
  • Öl

Den Sellerie schälen und in gleichgroße Scheiben schneiden. Zitrone auspressen, Saft und 1 TL Salz ins Kochwasser geben. Die Selleriescheiben ca. 5-10 Minuten blanchieren. Danach abschrecken, auf ein Küchentuch geben und gut abtropfen lassen. Eigelb mit dem Gewürzen verquirlen und den Sellerie drin wälzen. Danach Sellerie in Parmesan wälzen. Goldgelb in Öl braten.

Tomatensoße, Teigwaren oder Kartoffeln als Beilage reichen Guten Appetit

Rote Bete Suppe

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 2 Rote Bete, frische
  • ½ Zwiebel(n)
  • 150 ml Milch (ca. 1 Tasse)
  • 1 Liter Brühe
  • ½ Becher Sahne, evtl. auch mehr

Die Zwiebel schälen, fein hacken und in einem Topf mit heißem Fett glasig anschwitzen. Die Rote Bete schälen und in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln in den Topf geben, mit der Milch übergießen, erhitzen und dann kurz köcheln lassen. Über Nacht ziehen lassen.

Nochmals erhitzen, mit heißer Brühe aufgießen, die Rote Bete weich kochen, Sahne zugießen, evtl. noch mit gekörnter Brühe zusätzlich abschmecken, cremig pürieren. Nochmals erhitzen und abschmecken.

Die fertige Suppe mit einem Klecks Sauerrahm garnieren!

Artischocken - Risotto

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen
  • 500 ml Gemüsefond
  • 2 Schalotten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Stiele Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 1/2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 2 El Zitronensaft
  • 3 Streifen Bio- Zitronenschale
  • 10 junge Artischocken, (à ca. 100 g)
  • 100 g Zwiebeln
  • 4 El Olivenöl
  • 1 El Butter
  • 300 g Risotto-Reis, (z.B. Aquarello oder Carnaroli)
  • 150 ml Weißwein
  • 80 g Parmesan, (fein gerieben)
  • Pfeffer

Zubereitung

1. Gemüsefond und 750 ml Wasser mit den halbierten Schalotten, Lorbeerblättern, 1 Stiel Petersilie, 1 angedrückten Knoblauchzehe, 1/2 Tl Salz, Pfefferkörnern, Zitronensaft und Zitronenschale aufkochen.

2. Die Artischocken putzen, dabei die äußeren harten Blätter entfernen. Die oberen Artischocken-Drittel jeweils abschneiden, die Stiele bis auf ca. 5 cm kürzen und bis zum Boden dünn schälen. Artischocken längs vierteln und ggf. das Heu herauskratzen. Die Artischocken in den Sud legen. Den Sud einmal aufkochen und die Artischocken 10 Minuten darin ziehen lassen. Artischocken aus dem Sud nehmen und abtropfen lassen. Sud (ca. 1 l) durch ein Sieb in einen Topf passieren.

3. Zwiebeln und den restlichen Knoblauch fein würfeln. 2 El Öl und die Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Risotto-Reis zugeben und 2 Minuten mit dünsten. Mit Weißwein ablöschen und vollständig einkochen lassen. So viel heißen Sud zugießen, dass der Reis gerade bedeckt ist. Offen bei milder bis mittlerer Hitze unter häufigem Rühren 20 Minuten garen. Sobald der Sud fast vom Reis aufgesogen ist, immer wieder etwas heißen Sud zugießen.

4. Blätter von der restlichen Petersilie abzupfen und sehr fein hacken. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen. 12 Artischocken-Viertel darin 2-3 Minuten von allen Seiten braten. Restliche Artischocken zum Risotto geben. Parmesan untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Risotto mit den gebratenen Artischocken und mit Petersilie bestreut servieren.

Guten Appetit

Frischer Tomatensaft

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen:
  • 16 mittelgrosse Tomaten
  • 1 Stange Stangensellerie
  • eventuell etwas Ursalz
  • etwas Pfeffer oder Worcestersauce (wer möchte)
  • einen Schuss Agavendicksaft

Die Tomaten einritzen und in siedenden Wasser ca. 15 Sek. Blanchieren und sofort in Eiswasser  abschrecken und die Tomatenhaut entfernen. Sellerie in feine Streifen schneiden, Tomaten grob würfeln. Beides in einem Topf anschwitzen und weitergaren, bis die Tomaten zerfallen. Alles durch ein Sieb streichen und erkalten lassen. Den Saft in Gläser füllen und mit Salz, Pfeffer oder Worcestersauce und bei Belieben mit etwas Agavendicksaft würzen.

Hinweis:
Selbst gemachter Tomatensaft ist viel dünnflüssiger als gekaufter und schmeckt meist weniger süss. Für die Herstellung von Saft sollten Sie daher eine aromatische Tomatensorte verwenden, damit der Saft nicht fad schmeckt.

Topinambur Suppe

Zutaten für 4 Personen
  • 600g Topinambur
  • ½ mittelgroße Zwiebel
  • 2 kleine Möhren
  • ¼ Sellerieknolle
  • ½ Stange Porree
  • Margarine
  • 700ml Gemüsebrühe
  • Muskat
  • Salz
  • Petersilie

Das Gemüse putzen und schneiden, in den gefetteten Topf geben und unter rühren 1 Minute dünsten.
Mit

der Hälfte der Brühe ablöschen und 10 Minuten garen, Dann die restliche

Brühe dazugeben und mit Mixer oder Pürierstab pürieren.
Mit den Gewürzen abschmecken, nochmals aufkochen und portionieren.
Die Petersilie zu guter letzt darüber streuen.

Linseneintopf mit Möhren und Topinambur

Zutaten für 4 Personen
  • 100 g Beluga-Linsen
  • Salz
  • 100 g rote Linsen
  • 150 g Zwiebeln
  • 180 g Bundmöhren
  • 300 g Knollensellerie
  • 400 g Topinambur
  • 30 g Butter
  • Pfeffer
  • 2 Tl Curry, (Anapurna; im Internet)
  • 1 l Gemüsefond
  • 3 Stiele feinblättrige Minze
  • 8 Tl P.X.-Essig, (ersatzweise alter Balsamessig)

1. Beluga-Linsen in leicht kochendes Wasser geben. Bei mittlerer

Hitze ca. 20 Minuten leicht bissfest garen, kurz vor Ende der Garzeit

mit Salz würzen. In einem Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen

lassen. Rote Linsen ebenso 8–10 Minuten bissfest garen, kurz vor dem

Ende der Garzeit salzen. In einem Sieb abgießen, abschrecken und gut

abtropfen lassen.

2. Zwiebeln fein würfeln. Möhren, Sellerie und Topinambur putzen, schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

3. Zwiebeln fein würfeln. Möhren, Sellerie und Topinambur putzen, schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

3.

Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 3–4

Minuten dünsten. Möhren, Sellerie und Topinambur dazugeben, weitere 3–4

Minuten dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Curry zugeben, kurz

dünsten und mit dem Fond auffüllen. Bei milder Hitze ca. 25 Minuten

kochen lassen. Rote Linsen zugeben, ca. 2 Minuten mitgaren. 250 ml vom

Eintopf in einem hohen Gefäß mit einem Schneidstab fein pürieren. Danach

mit dem Püree den Eintopf binden.

4. Minzblätter abzupfen,

beiseite stellen. Den Eintopf erhitzen, die Beluga-Linsen darin

erwärmen. Den Linseneintopf in vorgewärmten Tellern mit den Minzblättern

sofort servieren. Den Essig separat dazu servieren

Lauch-Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Personen
  • 750 Gramm Kartoffeln
  • 200 Gramm geputzten Lauch
  • 100 Gramm Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Die Kartoffeln kochen. Den Lauch putzen, in Ringe schneiden und in wenig leicht gesalzenem Wasser kurz gar kochen. Durch ein Sieb abgießen und dann in einem Rühr-Becher zusammen mit der Sahne pürieren. Die Kartoffeln grob stampfen und dann das Lauch-Püree noch mit dem Kartoffelstampfer einarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Spinat-Kartoffel-Curry auf indische Art

Zutaten für 4 Personen
  • 800g Kartoffel(n)
  • 850g Blattspinat, tiefgekühlt
  • 10 Cocktailtomaten
  • 2 Zwiebel(n)
  • 3cm Ingwerwurzel
  • Currypaste, rot
  • Kurkuma
  • Currypulver
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Mangochutney
  • Chili
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In Salzwasser bissfest kochen. Den Spinat nach Packungsanleitung kochen.
Die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch darin bei kleiner Hitze kurz anrösten. Dann den Spinat dazugeben und weiter dünsten. Die Pfanne beiseite stellen.

In einem kleinen Topf etwas Öl erhitzen und den Kümmel darin kurz anrösten. Danach Kurkuma, Currypaste, Curry und den Koriander dazugeben und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten rösten.

Die Tomaten vierteln und zusammen mit der Gewürzmischung und den Kartoffeln zum Spinat geben. Mangochutney dazugeben und verrühren. Alles zusammen noch einmal für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Chili und Salz abschmecken.

Spinat-Kartoffel-Curry auf indische Art

Zutaten für 4 Personen
  • 800g Kartoffel(n)
  • 850g Blattspinat, tiefgekühlt
  • 10 Cocktailtomaten
  • 2 Zwiebel(n)
  • 3cm Ingwerwurzel
  • Currypaste, rot
  • Kurkuma
  • Currypulver
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Mangochutney
  • Chili
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In Salzwasser bissfest kochen. Den Spinat nach Packungsanleitung kochen.
Die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch darin bei kleiner Hitze kurz anrösten. Dann den Spinat dazugeben und weiter dünsten. Die Pfanne beiseite stellen.

In einem kleinen Topf etwas Öl erhitzen und den Kümmel darin kurz anrösten. Danach Kurkuma, Currypaste, Curry und den Koriander dazugeben und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten rösten.

Die Tomaten vierteln und zusammen mit der Gewürzmischung und den Kartoffeln zum Spinat geben. Mangochutney dazugeben und verrühren. Alles zusammen noch einmal für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Chili und Salz abschmecken.

Blumenkohlsalat

Zutaten für 4 Personen
  • 1 Blumenkohl
  • 2-3 Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1ElMayonaise
  • 3 El Naturjoghurt
  • Salz und Pfeffer n.B.
  • Ringe von Frühlingszwiebeln

Den Blumenkohl in kleinen Röschen im Salzwasser nicht zu weich kochen und abkühlen lassen. Tomaten, Gurken und Zwiebeln klein schneiden. Die Mayonaise, Naturjoghurt und Gewürze zu dem Gemüse fügen und alles vorsichtig vermischen. Mit Frühlingszwiebelringen bestreuen.

Tomaten-Kräutersalat

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Portionen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Stiele Thymian
  • 4 El Weißweinessig
  • Salz, Zucker
  • 2 El Zitronensaft
  • 10 El Olivenöl
  • Pfeffer
  • 1 kg gemischte Tomaten (am besten verschiedenfarbige)
  • 4 Stiele Oregano
  • 6 Stiele Basilikum
  • 4 Stiele Koriandergrün
  • 2 Stiele Majoran
  • 4 Stiele Dill

Zwiebel in feine Streifen scheiden. Knoblauch fein hacken. Thymianblättchen abzupfen und fein hacken. Essig mit Salz, 1 El Zucker, Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Zwiebeln, Knoblauch und Thymian untermischen, mit Pfeffer würzen und 15 Minuten ziehen lassen. Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Kräuterblätter und Dillspitzen abzupfen. Tomaten und Kräuter zur Vinaigrette geben und untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Das Dressing erst kurz vor dem Servieren unterrühren und feste Tomaten verwenden – so bleibt der Salat knackig frisch

Tomaten - Pfirsichsalat

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Tl Koriandersaat
  • 1/2 Tl Schwarzkümmel
  • 6 schwarze Pfefferkörner
  • 6 El Orangensaft, (frisch gepresst)
  • 1 Tl flüssiger Honig
  • 2 Tl Dijon-Senf
  • 1 El Weißweinessig
  • Salz
  • 6 El Traubenkernöl
  • 300 g Pfirsiche
  • 600 g große Tomaten, (Ochsenherz-Tomaten)

1. Für das Dressing Koriander, Schwarzkümmel und Pfefferkörner im Mörser fein zerstoßen. Mit Orangensaft, Honig, Senf, Weißweinessig, etwas Salz und Traubenkernöl verrühren.

2. Für den Salat die Pfirsichhaut über Kreuz einritzen. Pfirsiche 1-2 Sekunden blanchieren, abschrecken und häuten. Die Pfirsiche halbieren, die Steine vorsichtig herausdrehen und die Pfirsichhälften in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Stielansätze der Tomaten herausschneiden und die Tomaten in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Pfirsiche und Tomaten in eine große, flache Schüssel geben, mit dem Dressing begießen und vorsichtig mischen. 10 Minuten ziehen lassen.

Birne in Parmaschinken auf Feldsalat

Zutaten für 4 Personen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 reife Birnen
  • 3 EL weißer Balsamico-Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 75 g Feldsalat
  • 1 EL Kürbiskerne
  • 8 Scheiben Parmaschinken

Zubereitung:

  1. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und ein ca. 3 cm langes Stück Schale abschälen. Zitrone auspressen. Saft und Schale mit Wein, Ahornsirup und Vanillezucker aufkochen. Birnen schälen, vierteln und entkernen. Die Birnenviertel längs halbieren. Im kochenden Sud zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 3 Minuten bissfest dünsten.
  2. Birnen mit einer Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen. 100 ml Birnensud abmessen, mit Essig, Salz und Pfeffer verrühren. Öl darunter¬schlagen.
  3. Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Kürbisker¬ne grob hacken. Schinkenschei¬ben längs halbieren.
  4. Jede Birnenspalte mit jeweils 1/2 Schinkenscheibe umwickeln. Feldsalat mit Vinaigrette mischen und mit den Birnenspalten auf Tellern anrichten. Mit Kürbiskernen bestreuen.

 

Feldsalat mit Erdnuss-Wasabi-Vinaigrette

Zutaten für 4 Personen
  • 175 g Feldsalat
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Limette
  • 1–2 TL Wasabipaste
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • 4 EL Erdnussöl

Zubereitung:

  1. Salat putzen, waschen und gut abtropfen lassen.
  2. Limettensaft, -schale und Wasabi mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Öl tröpfchenweise unterschlagen.
  3. Salat und Dressing auf Tellern anrichten.


Zubereitungszeit ca. 10 Minuten. Pro Portion ca. 460 kJ, 110 kcal. E 1 g, F 11 g, KH 1 g

Rote Bete-Möhren und Feldsalat

Zutaten für 4 Personen
  • 150 g Möhren
  • 1 Knolle Rote Bete (ca. 200 g)
  • 2 EL Weißwein-Essig
  • etwas Zitronensaft
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 100 g Feldsalat

Möhren und Rote Bete putzen, schälen und grob reiben. Essig, Zitronensaft und Senf

verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Öl darunter schlagen.

Schnittlauch waschen, trocken tupfen und, bis auf einige Halme zum Garnieren,

in Röllchen schneiden. Zur Vinaigrette geben und verrühren. Möhren- und Rote

Bete-Raspel und die Vinaigrette vermischen und etwas ziehen lassen. Feldsalat

waschen, putzen und mit dem Rote Bete-Möhren-Salat auf Tellern anrichten. Mit

restlichem Schnittlauch garniert servieren.


Zubereitungszeit ca. 35 Minuten. Pro Portion ca. 410 kJ/ 100 kcal. E 2 g/ F 8

g/ KH 5 g.

Schoko-Rote-Bete Kuchen

Zutaten für 4 Personen
  • Zutaten für 8 Personen
  • 250 gr. Rote Bete fertig gekocht
  • 200 gr. Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 Tasse Espresso heiß
  • 200 gr. Butter zimmerwarm
  • 5 Eier Freiland Kl. M
  • 190 gr. Zucker weiß
  • 135 gr. Mehl
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 Pk. Backpulver
  • 0.5 Teelöffel Vanillinzucker

Die Rote Bete grob in Würfel schneiden und in einem hohen Rührbecher fein pürieren. Kuvertüre grob hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Den heißen Espresso unterrühren, Butter in Stücke schneiden, unter die geschmolzene Kuvertüre mischen und zur Seite stellen. Eier trennen und das Eiweiß in eine Rührschüssel geben. Das Eigelb mit dem Vanillinzucker verquirlen. Kuvertüre glatt rühren und das Eigelb zügig unterschlagen. Nun die Rote Bete unterheben. Eiweiß steif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen und den Eischnee mit einem Teigschaber locker unterheben. Das Mehl, den Kakao und das Backpulver darübersieben und unterheben. Den Teig in eine vorbereitete Springform geben und glatt streichen. In den vorgeheizten ( Ober - Unterhitze 2. Schiene von unten ) Backofen geben und bei 160 Grad 35 - 40 Min. backen. Nach der Backzeit aus dem Backofen nehmen und in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Good Morning Sunshine

Zutaten für 4 Personen
  • 200 g junger Spinat
  • 1 reife Mango
  • 2 Bananen
  • 4 Stängel Minze
  • 2 Handvoll Eiswürfel
  • Holzspieße zum Garnieren (nach Belieben)

Schritt 1

Den Spinat verlesen, in kaltem Wasser waschen und abtropfen lassen. Die Mango schälen und das Fleisch vom Stein schneiden. Die Bananen schälen, die Minze waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen.

Schritt 2

Die Hälfte der vorbereiteten Zutaten mit der Hälfte der Eiswürfel und 400 ml Wasser in der angegebenen Reihenfolge in einem Mixer oder mit dem Pürierstab auf höchster Stufe pürieren (nach Belieben ein paar Mangowürfel und Spinatblätter zum Garnieren zurückbehalten). Wer es flüssiger mag, kann noch etwas mehr Wasser hinzugeben.

Schritt 3

Den Smoothie in ein Glas geben und die andere Hälfte der Zutaten ebenso mixen. Nach Belieben die zurückbehaltenen Mangowürfel und Spinatblätter auf Holzspieße spießen und die Gläser damit garnieren.

Grüne Smoothies können morgens sehr gut vom Körper aufgenommen werden, sie belasten ihn nicht und machen außerdem lange satt.

Good Morning Sunshine

Zutaten für 4 Personen
  • 200 g junger Spinat
  • 1 reife Mango
  • 2 Bananen
  • 4 Stängel Minze
  • 2 Handvoll Eiswürfel
  • Holzspieße zum Garnieren (nach Belieben)

Schritt 1

Den Spinat verlesen, in kaltem Wasser waschen und abtropfen lassen. Die Mango schälen und das Fleisch vom Stein schneiden. Die Bananen schälen, die Minze waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen.

Schritt 2

Die Hälfte der vorbereiteten Zutaten mit der Hälfte der Eiswürfel und 400 ml Wasser in der angegebenen Reihenfolge in einem Mixer oder mit dem Pürierstab auf höchster Stufe pürieren (nach Belieben ein paar Mangowürfel und Spinatblätter zum Garnieren zurückbehalten). Wer es flüssiger mag, kann noch etwas mehr Wasser hinzugeben.

Schritt 3

Den Smoothie in ein Glas geben und die andere Hälfte der Zutaten ebenso mixen. Nach Belieben die zurückbehaltenen Mangowürfel und Spinatblätter auf Holzspieße spießen und die Gläser damit garnieren.

Grüne Smoothies können morgens sehr gut vom Körper aufgenommen werden, sie belasten ihn nicht und machen außerdem lange satt.