Leistungsspektrum

Intensivtherapie

Die Intensivtherapiestation der Paracelsus-Klinik Zwickau steht unter organisatorischer  Leitung der Anästhesieabteilung. Sie ist eine modern ausgestattete interdisziplinäre Intensivstation mit acht Behandlungsplätzen sowie einem Eingriffsraum mit der Möglichkeit zur Durchführung kleinerer operativer Maßnahmen.

Zu den Aufgabenbereichen unserer Intensivstation gehört die Versorgung von Patienten nach ausgedehnten Operationen und die Behandlung lebensbedrohlicher Erkrankungen und Verletzungen. Die Therapie erfolgt dabei in enger Kooperation mit den Kollegen der anderen Fachdisziplinen.

Alle modernen Verfahren der Intensivdiagnostik und -therapie stehen zur Verfügung:

  • Differenzierte Beatmungstherapie, einschließlich der nichtinvasiven Beatmung mit speziellen CPAP-Systemen (sog. Maskenbeatmung) an jedem Bett
  • Kontinuierliche Nierenersatztherapie (Citrat-Dialyse, Hämofiltration, Hämodiafiltration)
  • Erweitertes hämodynamisches Monitoring (kontinuierliche Messung verschiedener Blutdrucke; kontinuierliche Messung des Herzzeitvolumens, des peripheren Gefäßwiderstandes und der zentral-venösen Sauerstoffsättigung)
  • Messung des Hirndruckes und der Hirngewebesauerstoffkonzentration
  • Kontrolle der Sedierungstiefe über den sog. Bispektralindex (BIS-Monitoring)
  • (Postoperative) Schmerztherapie mit PCA-Pumpen (patientenkontrollierte Schmerztherapie) und peripherer Kathetertechniken (rückenmarksnahe Schmerzmittelgabe)
  • Bettseitige Diagnostik mittels Sonografie und elektrophysiologischen Untersuchungsmethoden (EEG, evozierte Potenziale)
  • Bronchoskopie / alle Verfahren Punktionstracheotomie
  • Moderne Konzepte der enteralen und parenteralen Ernährung
  • Dokumentation der Patientendaten über ein Patienten-Daten-Management-System (ICM Fa. Dräger)
  • Physiotherapie / Logopädie
  • Sonografiegestützte Punktionstechniken (Gefäße, Nerven, Pleura)

Ein Besuch auf der Intensivstation unterscheidet sich von dem auf einer Normalstation in vielerlei Hinsicht. Hier geben wir den Besuchern die Möglichkeit Angehörigen-Informationen zu lesen und sich auf den Besuch vorzubereiten.

Anästhesie

In der Abteilung werden alle gängigen und modernen Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie angeboten:

  • Allgemeinanästhesie (auch Narkose genannt)
    • balancierte Anästhesie
    • totale intravenöse Anästhesie
    • verschiedene Verfahren der Narkosebeatmung (über die Maske, endotracheale Intubation, Larynxmaske, Larynxtubus)
    • BIS-Monitoring (Messung der "Narkosetiefe")
  • Regionalanästhesie ("örtliche Betäubung"):
    • rückenmarksnahe Verfahren (SPA, PDA, PDK,CSE)
    • periphere Leitungsanästhesie (Plexus brachialis, Plexus lumbo-sacralis)
    • Bier`sche Venenanästhesie
  • intraoperative Wundblutaufbereitung (cell-saver)
  • Verwendung moderner Patientenerwärmungssysteme (warm-touch, Infusionserwärmung)
  • automatisches Computer-Narkoseprotokoll

Für Interessierte bieten wir weiteres Informationsmaterial über die Anästhesie/Narkose an: Patienteninfo: Voll- und Regionalnarkose

Schmerztherapie

1. Akutschmerztherapie

  • einheitliches Konzept der balancierten Analgesie
  • kontinuierliche Messung und Dokumentation der Schmerzstärke
  • Kontinuierliche Periduralanästhesie
  • Kontinuierliche Verfahren zur Leitungsanalgesie
  • Patienten-Kontrollierte-Analgesie (PCA-Pumpen)

2. Therapie chronischer Schmerzen

  • Siehe Informationsseiten der anderen Fachabteilungen
  • Konsiliarische Mitbetreuung

 

Weitere Informationen zu unserer Schmerztherapie finden Sie hier.

Notfallmedizin

  • Beteiligung am Notarztsystem der Stadt Zwickau
  • Einheitliches innerklinisches Konzept zur Therapie von externen und internen Notfällen
  • Sämtliche apparative Ausrüstung zur modernen Notfalldiagnostik und -therapie
  • Regelmäßige Personalschulung (Ärzte / Pflege) zur Notfalltherapie im Sinne einer Pflichtweiterbildung
  • Regelmäßiges Mitarbeitertraining im Sinne praktischer Übungen notfallrelevanter Behandlungstechniken (Pflichtweiterbildung)