Neurochirurgie

Prof. Dr. med. habil. Jan-Peter Warnke

Jede Klinik hat eine Geschichte. So auch die Klinik für Neurochirurgie in Zwickau.

Ende 1993 wurde dieses Fachgebiet in Zwickau eingeführt. Wir haben bei „null“ begonnen, und in 20 Jahren ist daraus eine neurochirurgische Klinik mit modernem europäischem Standard geworden.

Es hat sich als Vorteil erwiesen, eine Klinik aus dem „nichts“ heraus zu etablieren und nicht eine bestehende Klinik nach aktuellen Gesichtspunkten umzuorganisieren. Die an dem Aufbau beteiligten Ärztinnen und Ärzte waren durch die großen deutschen und europäischen „Schulen der Neurochirurgie“ gegangen und wussten zwar nicht immer, wie man ein bestimmtes organisatorisches Problem im Zusammenhang mit dem Aufbau einer neuen Fachklinik zu lösen hat, auf jeden Fall aber immer, wie man es nicht machen sollte.

Die Ärzteschaft der Neurochirurgie in Zwickau besteht in überdurchschnittlicher Anzahl aus Ärztinnen und räumt damit mit einem althergebrachtem Vorurteil auf. Nicht nur die gelebte Chancengleichheit in der Berufsausübung soll ein Qualitätsmerkmal unserer Klinik sein. Wir bemühen uns darüber hinaus, die nachfolgenden Aussagen in die Tat umzusetzen:

  • Patienten, die in einer Atmosphäre des Vertrauens und der menschlichen Wärme behandelt werden, genesen besser.
  • So klar und so notwendig auch eine Organisationsstruktur in einem Krankenhaus ist, so denken wir doch, dass man auf eine reine Amtsautorität und andere hierarchische Überbleibsel der Medizin gut verzichten kann.
  • Arbeit muss Freude machen und macht es umso mehr, wenn die Mitarbeiter neben dem Beruf Chancen für ein erfülltes privates Leben haben.
  • Die Ausbildung von Ärztinnen und Ärzten endet erst mit der Pensionierung, wir versuchen mit allen erdenklichen Mitteln, uns ständig am Wissenszuwachs der Medizin zu orientieren und jedem Mitarbeiter die Möglichkeit zu geben, sich weiterzubilden.
  • Sollten seltene Krankheitsformen spezielle Behandlungen erfordern, die nicht in Zwickau durchführbar sind, werden wir unsere Patienten immer an die beste nächstgelegene Behandlungseinheit verweisen.
  • Der Kern einer erfolgreichen Behandlung ist noch immer das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt. Die dazu nötige Zeit versuchen wir trotz eines übermächtig gewordenen Verwaltungsaufwandes aufzubringen. Für uns sind Patienten nie Kunden gewesen. Auch ein sich noch vergrößernder ökonomischer Druck auf Krankenhäuser wird nicht bewirken können, dass das Patienten-Arzt-Verhältnis vollends kommerzialisiert wird.

Im Namen aller Mitarbeiter der Neurochirurgie

Prof. Dr. med. habil. Jan-Peter Warnke
Chefarzt der neurochirurgischen Klinik