Geriatrische Tagesklinik

Tagsüber in der Klinik, abends zu Hause

Die Tagesklinik hält 5 Behandlungsplätze vor, wo Patienten von montags bis freitags behandelt werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer umfasst bis zu 20 Tage. Die Patienten werden mit von der Klinik organisierten Fahrzeugen morgens bis 9:00 Uhr in die Tagesklinik gebracht und nachmittags ab 16:00 Uhr wieder nach Hause gefahren.

Die Aufnahme in die Tagesklinik erfolgt über ein Einweisungsformular, welches den behandelnden Haus-/Klinikärzten vorliegt beziehungsweise in der Tagesklinik angefordert werden kann. Nach telefonischer Terminabsprache mit dem Patienten wird vom Hausarzt eine Einweisung ausgestellt, die der Patient am ersten Behandlungstag mitbringt. Nach einem vollstationären Aufenthalt ist die Tagesklinik also eine in die häusliche überleitende Einrichtung.

Diagnostik und Behandlung

Für die Patienten der Tagesklinik stehen sämtliche diagnostische und therapeutische Verfahren der medizinisch-geriatrischen Klinik zur Verfügung. Die Therapie erfolgt interdisziplinär in Teams auf der Grundlage eines umfassenden geriatrischen Assessments. Die therapeutisch-aktivierende Pflege ist, wie im stationären Bereich, Bestandteil des Behandlungsplanes.

Voraussetzungen und Ausschlusskriterien

In der Tagesklinik werden Patienten mit den gleichen Krankheitsbildern behandelt wie im vollstationären Bereich.

Dabei gelten jedoch einige Einschränkungen.

Die Patienten müssen über ein Mindestmaß an Mobilität (auch mit Hilfsmitteln, z.B. Rollstuhl) und physischer Belastbarkeit verfügen. Die Fähigkeit zum selbständigen Essen sollte vorhanden sein. 

Die geriatrische Tagesklinik kann ggf. eine stationäre Krankenhausbehandlung vermeiden oder eine frühere Entlassung aus dem vollstationären Bereich ermöglichen.

Anmeldung

Sorger Str. 51
08626 Adorf

T 037423 79-0
F 037423 79-2719

adorf@paracelsus-kliniken.de