Team

Dipl.-Med. Barbara Ludwig
Fachärztin für Innere Medizin, Altersmedizin

Kontakt
T 037423 79-2312
F 037423 79-2719
innere.a(at)paracelsus-kliniken.de

Erweitertes Team Geriatrie

Mit der Fachkompetenz verschiedener Berufsgruppen wird die spezifische geriatrische Diagnostik der funktionellen Krankheitsfolgen und ihrer Wechselwirkungen hinsichtlich der Alltagskompetenz durchgeführt (geriatrisches Assessment). Wöchentliche Teamkonferenzen führen die Erkenntnisse der Berufsgruppen zusammen. Das Behandlungsziel wird unter Beachtung der Lebensplanung des Patienten und seiner Angehörigen formuliert, die nächsten Schritte festgelegt.

Zum geriatrischen Team gehören die Pflegekräfte, die den Patienten nicht komplett versorgen, sondern ihn durch Anleitung und Hilfestellung bei den Alltagsverrichtungen mit dem Ziel der Selbstständigkeit unterstützen.

Die Ergotherapeuten führen Selbsthilfe- und Haushaltstraining, Hilfsmittelanpassung zur Kompensation von Behinderungen, Sensibilitäts- und Wahrnehmungstraining durch. Sie beraten hinsichtlich der Anpassung der Wohnung an ein eventuell fortbestehendes Handicap.

Der Schwerpunkt der Krankengymnastik liegt im Training der Mobilität, eventuell auch mit einem Hilfsmittel. Dazu ist die Schulung von Balance, Gleichgewicht und Kraft erforderlich.

In der Abteilung für Physikalische Therapie können durch Massagen, Strom- und Wasseranwendungen, Wärme- und Kältetherapie oder Lymphdrainagen Schmerzen gelindert und Beweglichkeiten gefördert werden.

Aufgabe der Logopädie ist es, Störungen der Sprache (Sprachproduktion, -verständnis, Lesen, Schreiben) des Redeflusses, der Aussprache, der mimischen Muskulatur, der Stimme und des Schluckens zu diagnostizieren und zu behandeln.

Die neuropsychologische Diagnostik und Therapie widmet sich den Störungen von Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Denken und der Stimmung. Ein kognitives Training wird computergestützt durchgeführt.

Der Problematik älterer Menschen entsprechend, ist ein umfangreicher Einsatz des Sozialdienstes erforderlich. Die Vermittlung gesetzlich vorgesehener Hilfen, einschließlich der Beantragung der Pflegeeinstufung und die Organisation des Kontaktes zu ambulanten Pflegediensten, Sozialstationen und zu den Angehörigen gehören dazu.

Die Arbeit mit den Angehörigen selbst ist ein entscheidender Faktor für das Erreichen des Rehabilitationszieles: Die Angehörigen werden in einen rehabilitativen Umgang mit dem Patienten eingewiesen, damit der Prozess der Rehabilitation unter häuslichen Bedingungen fortgesetzt werden kann. Angehörige bedürfen häufig, wie die Betroffenen selbst, begleitende Gespräche, um mit einer neuen schwierigen Lebenssituation umgehen zu lernen. Seelsorge und Besuchsdienst begleiten somit alle Betroffenen in besonderer Weise.

Der ärztliche Dienst übernimmt, neben den traditionellen Aufgaben der medizinischen Diagnostik und Therapie, die Koordination des geriatrischen Assessments, die Leitung des therapeutischen Teams sowie des gesamten Rehabilitationsprozesses.

Weiterbildungsermächtigung

  • Befugnis zur Weiterbildung für die Zusatz-Weiterbildung Geriatrie von 18 Monaten