Neuromodulation

Dr. med. Peter Hügler über Hinterwurzelganglionstimulation

Dr. med. Peter Hügler, Chefarzt der Abteilung für Invasive Schmerztherapie und Neuromodulation und Leiter des Zentrums für Neuromodulation, erklärt das Verfahren der Hinterwurzelganglionstimulation. Mit dem Verfahren werden chronische Schmerzpatienten behandelt. 

Interventionelle und operative Verfahren/Neuromodulation

zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken

Interventionelle und operative Verfahren kommen zur Anwendung, wenn die vorhergegangenen Therapiebausteine (Medikamentöse Therapie und Multimodale Schmerztherapie) keine ausreichende Linderung bei Patienten hervorrufen.
Neben diesen herkömmlichen Behandlungsmethoden bieten unsere Spezialisten das innovative Verfahren der Neuromodulation, speziell die sogenannte DRGS (Dorsal Root Ganglion Stimulation/ Hinterwurzel-Ganglien-Stimulation) an.

Dabei handelt es sich um ein minimal-invasives, innovatives und anerkanntes Verfahren. Durch die gezielte Platzierung einer Stimulationselektrode an einem speziellen Nervenknoten  innerhalb des Wirbelkanals (siehe Bild) wird die Schmerzweiterleitung zum Gehirn eingedämmt oder unterbrochen.

Diese Methode ist deutschlandweit nur an spezialisierten Schmerzzentren möglich und in ganz Sachsen einmalig.