Unsere Klinik von A bis Z

Wir möchten, dass Sie sich bei uns – auch wenn wir ein Krankenhaus sind –  wohl fühlen.

Nachfolgend können Sie einen ersten Eindruck gewinnen vom Alltag in unserer Klinik und all den Dingen, mit denen wir Ihnen helfen möchten, den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten.

Das Klinikgebäude liegt ruhig im Mittelland der Insel mit schöner Sicht auf den Anleger der Bäderschiffe. Die Zimmer haben meist eigene Terrassen oder Balkons, von denen aus man das Treiben auf der Insel beobachten kann. Die überschaubare Größe der Paracelsus-Nordseeklinik hat für alle Patienten, Ärzte und das Pflegepersonal viele Vorteile, die Atmosphäre ist sehr familiär. Selbstverständlich stehen Ihnen modernste Therapieeinrichtungen und komfortable Patientenzimmer zur Verfügung, die behindertenfreundlich ausgestattet sind. Zum Wohlbefinden unserer Patienten gehört nicht nur die anspruchsvolle medizinische Versorgung, sondern auch ein Ambiente, in dem Sie sich wohl fühlen können.

Zur Unterbringung stehen Ihnen standardmäßig behindertenfreundlich eingerichtete Zweibettzimmer zur Verfügung, Sie können zwischen der Unterbringung in einem Zweibettzimmer oder – gegen Aufpreis – einem Einbettzimmer wählen. Alle Räume sind mit Telefon und TV ausgestattet.

Komfortvorteile der Einbettzimmer sind zum Beispiel ein elektrisch höhenverstellbares Bett, eine Minibar, TV- und Stereoanlage, eine separate Dusche und WC, eine Tageszeitung nach Wahl, ein Früchtekorb und ein Bademantel.

keyboard_arrow_down

Vor Ihrer Aufnahme in der Paracelsus-Nordseeklinik geht ein Gespräch mit Ihrem Haus- oder Facharzt voraus. Wenn dieser feststellt, dass eine stationäre Aufnahme notwendig ist, stellt er Ihnen eine Krankenhauseinweisung aus. Danach können Sie sich bei uns anmelden.

Hier werden Sie nach Ihrer Anreise aufgenommen. Für den Zeitraum Ihres Aufenthalts wird zwischen Ihnen und der Klinik ein Behandlungsvertrag abgeschlossen.

Für die Leistungsabrechnung mit Ihrem Kostenträger benötigen wir in jedem Fall:

  • Ihre Versichertenkarte
  • einen Nachweis über Wegfall der ges. Zuzahlung  (wenn bewilligt)
  • eine Krankenhauseinweisung von Ihrem Facharzt (wenn diese nicht schon vorab bei uns eingegangen ist).
  • auf Wunsch sind auch Mehrleistungen in der med. Behandlung (Chefarztwahl) und/oder im Bereich der Unterbringung (Einzelzimmer) möglich.

Wertgegenstände

Wenn Sie Wertgegenstände, Geldbeträge oder wichtige Papiere mitbringen, geben Sie sie bitte zur Aufbewahrung in den Tresor unserer Verwaltung bei Ankunft ab. Sie erhalten dafür eine Quittung. Nur so können wir dafür haften.

Selbstverständlich unterliegen Ihre Angaben dem Datenschutz und werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Kontakt

Stefanie Stüwe
Assistentin des Chefarztes der Neurologie
T 04725 803-135

Regina Muster
Empfang und Verwaltung
04725 – 803 203

keyboard_arrow_down

Entlassung – und wie geht es jetzt weiter?

Im Entlassmanagement ist der sichere Übergang eines Patienten aus dem Krankenhaus in die Anschlussversorgung geregelt. Um diesen Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten, sind viele Fachdisziplinen beteiligt. Festgeschriebene Standards bzw. Vorgehensweisen im Entlassmanagement helfen bereits während der Aufnahme dabei, kein Detail aus den Augen zu verlieren. Ist zum Beispiel der Krankenhausaufenthalt eines Patienten sehr komplex, ist es die Weiterbehandlung in der Regel auch. In solchen Fällen nimmt das Krankenhaus in Abstimmung mit den Patienten frühzeitig Kontakt auf mit allen Anschlussversorgern, um beiden Seiten frühzeitig die Möglichkeit zu geben, etwaige Vorbereitungen zu treffen. Grundsätzlich wird der nahtlose Übergang der Patienten in die nachfolgenden Versorgungsbereiche vor dem Hintergrund der patientenindividuellen Bedürfnisse frühzeitig erfasst, bei Bedarf mit den Kostenträgern abgestimmt und im Entlassplan festgeschrieben. Flankierend bekommt der Patienten am Tag der Entlassung den so genannten Entlassbrief, der die Weiterbehandler mit allen nötigen Informationen versorgt. Gleichzeitig stellt das Entlassmanagement des Krankenhauses sicher, dass die Patienten am Tag der Entlassung mit allen zur Weiterbehandlung nötigen Medikamenten und zugehörigen Informationen sowie Heil- und Hilfsmitteln ausgestattet sind.  Bei eventuellen Rückfragen oder Unsicherheiten des Patienten steht im Krankenhaus jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung,  der auf die strukturierte Entlassdokumentation des betreffenden Aufenthaltes zurückgreifen kann, so dass es keinen Informationsverlust gibt.

keyboard_arrow_down

Rund um Helgoland

Helgoland ist Deutschlands einzige Hochseeinsel. Sie liegt in der Nordsee, der Elbemündung vorgelagert, etwa auf der gleichen Breite wie Büsum (Schleswig-Holstein) zwischen Sylt und Wangerooge in der Deutschen Bucht. Das nächste Festland bei Cuxhaven liegt etwa 70 Kilometer Luftlinie entfernt.

Die Paracelsus-Nordseeklinik liegt im Mittelland der Insel mit wunderschönem Blick auf den Anleger der Seebäderschiffe.

Auf der Insel ist alles zu Fuss erreichbar. Die Insel ist nur etwa einen Quadratkilometer groß, die Schwesterinsel mit dem Namen Düne nur 0,7 Quadratkilometer.

Seebäderschiffe und Tagesgäste, Trottellummen und Basstölpel prägen den Charakter von Deutschlands einziger Hochseeinsel. Neben zollfreiem Einkauf hat die autofreie Insel Naturschönheiten und ein einzigartiges Klima zu bieten. Der rote Fels mit dem Namen “Lange Anna” das Wahrzeichen Helgolands, ist immer einen Spaziergang wert. Auf dem Weg wird man einzigartige Vögel sehen und hören, seltene Pflanzen entdecken, die hier erstaunlicherweise gedeihen, und sich natürlich die gute Nordseeluft um die Nase wehen lassen. Helgoland ist der jod- und sauerstoffreichste Ort Deutschlands, nahezu pollenfrei und damit ein Paradies nicht nur für Allergiker. Die wechselvolle Geschichte der Insel kann man auf einem Rundweg ebenso erleben, wie Ruhe und Entspannung pur.

Auf Helgoland herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre, hier geht keiner verloren, und wenn man nicht mehr weiter weiß, findet sich immer eine helfende Hand. All das wissen nicht nur unsere Patienten zu schätzen. 

Heilklima

Schon beim Aussteigen auf der Insel spürt man die Reinheit der Luft. Alle Menschen mit gesundheitlichen Problemen der Atemwege und der Haut profitieren von einem Aufenthalt auf Helgoland.

Der Abstand vom Festland von 70 Kilometern ist der entscheidende klimatische Vorteil der Hochseeinsel Helgoland vor allen Seebädern der Küste und deren vorgelagerten Inseln. Die gesundheitsfördernden und heilklimatischen Faktoren Helgolands bieten durch das Hochseeklima einzigartige Voraussetzungen für die Prävention gegen Erkältungskrankheiten, die erhebliche Besserung von Atemwegserkrankungen wie chronische Bronchitis und Asthma bronchiale, die Vermeidung von Heuschnupfen-Symptomen, die Prävention und Therapie von Erkrankungen wie Neurodermitis, allergisches Asthma bronchiale und allergischem Schnupfen.

Das Heilklima der Insel hat sich bei den im Rahmen der Parkinsonerkrankung auftretenden Störungen des vegetativen Nervensystems hervorragend bewährt. Meeresluft und Wind regen Durchblutung sowie Atmung an und stabilisieren den Kreislauf. Auch Patienten, die an Hautveränderungen im Rahmen der Parkinsonschen Erkrankung leiden (“Salbenhaut”), erfahren hier deutliche Besserung.

Allergenärmste Luft Deutschlands

Erreicht werden die exzellenten klimatischen Bedingungen durch den andauernden Seewind. Der Weg der Luft vom Festland über das Meer beträgt mindestens 70 Kilometer, bei den vorherrschenden westlichen Winden jedoch meist mehrere 100 Kilometer. Dabei werden Allergene und Staubpartikel durch Regen ausgewaschen und ausgefällt, so dass die Luft in vollkommen allergenfreiem Zustand auf Helgoland “ankommt”. Auf der felsigen Insel finden sich keine wesentlichen Anteile von Pollen und Gräsern, denn es gibt keine Wälder und beackerten Felder. Stickoxide, wie sie zum Beispiel in Abgasen vorhanden sind, gibt es ebenfalls kaum, denn die Insel ist bis auf wenige Versorgungsfahrzeuge autofrei. Auch in den warmen Monaten geht immer der Nordseewind, darum kommt es auch im Hochsommer zu keiner belastenden Schwüle.

Das Helgoländer Hochseeklima übt einen klimatherapeutischen Reiz auf jeden Inselgast aus. Dieser Reiz führt zu einer gesundheitsfördernden, physiologischen Reaktion des Körpers und sorgt für seine Entlastung.

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Ob in guten oder herausfordernden Zeiten: Unsere Gesundheitsfamilie hält zusammen – und möchte sich weiter vergrößern. Bewerben Sie sich jetzt!