Aufnahme / Entlassung

Einweisung

Foto: Aufnahme

Von Ihrem Arzt haben Sie die Krankenhauseinweisung ("Verordnung von Krankenhausbehandlung") erhalten? Bringen Sie diese bitte zusammen mit Ihrer Krankenversicherungskarte am Aufnahmetag mit. Laut Gesetz dürfen wir Sie ohne Krankenhauseinweisung leider nicht aufnehmen – lediglich im Notfall. Die Aufnahmezeiten sind in der Regel zwischen 12 und 15 Uhr.

Bitte bringen Sie Ihre angeforderten Untersuchungsergebnisse zur Operations- und Narkosevorbereitung (Befunde, Röntgenbilder, Arztbriefe, usw.) sowie eine Übersicht Ihre regelmäßig einzunehmenden Medikamente mit. Falls vorhanden bringen Sie bitte auch folgende Dokumente mit: Blutverdünnungspass, Allergiepass, Diätausweis, Schrittmacherpass und/oder Röntgenpass.

Bitte fragen Sie Ihren einweisenden Arzt, ob Sie Arzneimittel vor dem geplanten Krankenhausaufenthalt absetzen müssen.

Mitgebrachte Medikamente

Um den Erfolg Ihrer Krankenhausbehandlung nicht zu beeinträchtigen, dürfen während des Krankenhausaufenthaltes Ihre bisher verordneten Medikamente nur nach ärztlicher Rücksprache weiterhin eingenommen werden. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie oder Ihre Angehörigen diese zum Krankenhausaufenthalt mitbringen. Vielleicht haben Sie auch eine Aufstellung Ihrer aktuellen Medikamente von Ihrem Hausarzt.

Während Ihres Krankenhausaufenthaltes erhalten Sie die Arzneimittel von der Klinik. Nehmen Sie Medikamente ein, die nicht vorrätig sind, erfolgt möglicherweise ein Austausch durch ein gleichwertiges Arzneimittel eines anderen Herstellers. Sie wissen sicherlich aus den öffentlichen Apotheken, dass gleiche Wirkstoffe von verschiedenen Herstellern unter verschiedenen Namen angeboten werden. Wenn Sie möchten, können wir Ihre mitgebrachten Medikamente für Sie verwahren.

Regelleistungen

Die Kosten für die stationäre Behandlung werden direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Mit den Fallpauschalen sind alle notwendigen Leistungen abgegolten. Um die Bezahlung der Krankenhausrechnung brauchen Sie sich in der Regel nicht zu kümmern. Wenn Sie Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung sind, fordern wir dort direkt eine Kostenübernahmeerklärung an.

Wahlleistungen / Privatpatient

Zu unseren Wahlleistungen gehören die besondere Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer mit Bad und die privatärztliche Behandlung durch ihren behandelnden Arzt. Ein Telefon ist ebenfalls Wahlleistung. Sie können dieses gern gegen Zusatzkosten in Anspruch nehmen. Für diese Wahlleistungen gilt ein gesonderter Vertrag zwischen Ihnen und dem Krankenhaus.

Eigenbeteiligung

Der Gesetzgeber sieht bei Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen eine Eigenbeteiligung an den Krankenhauskosten vor. Diese beträgt derzeit für längstens 28 Tage 10 Euro je Kalendertag (Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind hiervon befreit). Diese Beträge sind von uns unmittelbar an die Krankenkassen abzuführen. Wir möchten Sie daher bitten, diese Eigenbeteiligung am Tag Ihrer Entlassung in der Patientenaufnahme zu entrichten.

Tagesablauf

Für Ihre bestmögliche Betreuung ist die Einhaltung eines gewissen Zeitplans unerlässlich. Wenn Sie trotzdem früher als gewohnt geweckt werden, so ist dies leider für ein gutes Zusammenspiel von Pflege, Untersuchung, Behandlung, Therapie und Versorgung notwendig. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, auch wenn Sie normalerweise gerne länger schlafen.

Kinder

Die Klinik ist auf die Aufnahme von Kindern besonders vorbereitet. Sie können Ihrem Kind helfen, wenn Sie als Eltern folgendes beherzigen: Verschweigen Sie ihm nicht, dass es eventuell Unangenehmes und Schmerzen erleiden muss. Notlügen und falsche Versprechungen zerstören das Vertrauen. Sagen Sie verbindlich, wann Sie kommen und halten Sie Ihr Versprechen ein, ansonsten reagieren Kinder schnell hilflos und sind tief enttäuscht. Wichtiger als Geschenke sind Ihre Besuche. Wenn Sie Ihrem Kind etwas schenken, dann sollten es kleine Dinge sein, die möglichst erst beim Abschied übergeben oder ausgepackt werden – das tröstet und lenkt ab. Vergessen Sie nicht, das Lieblingsspielzeug oder das Kuscheltier mitzugeben.

Alkohol

Die Einnahme von Medikamenten bei gleichzeitigem Alkoholgenuss kann Ihren Gesundungsprozess erheblich beeinflussen. Sie sollten daher auf alkoholische Getränke verzichten beziehungsweise diese nur mit dem Einverständnis Ihres Arztes und in der von ihm benannten Art und Menge zu sich nehmen.

Rauchen

Das Rauchen in allen Bremer Krankenhäusern ist lt. Gesetz ab dem 1. Aug. 2006 verboten. Das Rauchverbot gilt für alle Personen im Krankenhaus. Es gilt somit ausnahmslos für Patienten, Besucher, Ärzte und Beschäftigte der Klinik. Dies gilt auch für die Cafeteria, Friseur, Praxen und Arztpraxen im Gebäude der Paracelsus-Klinik Bremen.

Wertsachen

Wertsachen und große Summen an Bargeld sollten Sie nicht mit in die Klinik nehmen. In der Patientenaufnahme können Sie Wertsachen in begrenztem Umfang deponieren. Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens mit der EC-Karte.

Entlassung

Ihr behandelnder Arzt legt gemeinsam mit Ihnen fest, wann Sie entlassen werden. Vor der Entlassung werden Sie von Ihrem Arzt und dem Pflegepersonal über alle wichtigen Dinge informiert, die Sie von nun an im Hinblick auf Ihre Erkrankung und Genesung wissen sollten.

Am Entlassungstag bitten wir Sie, sich in der Patientenaufnahme im Erdgeschoss abzumelden. Dort können Sie die entsprechenden Formalitäten erledigen und mögliche Zahlungen wie Eigenbeteiligungen und Telefonabrechnungen vornehmen. Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens mit der EC-Karte, da wir bei nachträglichem Versenden von Rechnungen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr erheben müssen.

Datenschutz

Um Ihren Aufenthalt bei uns organisatorisch und verwaltungstechnisch zur Ihrer Zufriedenheit abzuwickeln, benötigen wir Angaben und Daten zu Ihrer Person. Alle Angaben werden von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und unterliegen sowohl der allgemeinen und ärztlichen Schweigepflicht als auch dem Bundesdatenschutzgesetz.