Hygiene

Zentralinstitut für Krankenhaushygiene

Hygiene im engeren Sinn bezeichnet die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten, insbesondere die Reinigung, die Desinfektion und die Sterilisation. In der Alltagssprache wird das Wort "Hygiene" fälschlicherweise als Synonym für Sauberkeit verwendet. Hygiene ist die Wissenschaft und Lehre von der Erkennung und Verhütung von Gesundheitsrisiken, insbesondere von Infektionen, bei Patienten und medizinischem Personal im Krankenhaus und sonstigen medizinischen Einrichtungen.

Das 2015 gegründete Zentralinstitut für Krankenhaushygiene koordiniert als übergeordnete Instanz unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. med. habil. Johannes Hallauer die Hygienemaßnahmen der 17 Akut- und 13 Rehakliniken sowie der ambulanten Einrichtungen unter dem Dach des Paracelsus-Konzerns.

Die Aufgaben des Zentralinstituts fokussieren sich auf die Prävention von Infektionen. Hierzu gehören die Bereiche der technischen Hygiene (z. B. Belüftung mit keimarmer Luft, Aufbereitung von Instrumenten, etc.) sowie die Erfassung und Bewertung von Daten zu Infektionen und Antibiotikaverbrauch in den einzelnen Einrichtungen.

Hygiene in der Paracelsus-Klinik Bremen

In der Paracelsus-Klinik Bremen hat die Prävention (Vermeidung) von postoperativen Wundinfektionen  höchste Priorität. Um dieses Ziel zu erreichen, führt unsere Krankenhaushygiene verschiedene Maßnahmen durch. Diese beinhalten unter anderem:

  • Erfassung von nosokomialen Infektionen und multiresistenten Erregern und anschließende Bewertung durch eine Krankenhaushygienikerin.
  • Erstellung und Überwachung von Hygiene- und Desinfektionsplänen in verschiedenen Abteilungen und regelmäßige Begehungen der Fachbereiche.
  • Beratung zur aktuellen Fragen der Hygiene sowohl für die Mitarbeiter auch für Patienten.
  • Durchführung zahlreicher Fortbildungen.

Einen großen Stellenwert im Kampf gegen Krankenhauskeime nimmt die Händdeesinfektion ein. Diese ist unerlässlich um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.
Unsere Klinik beteiligt sich daher an der "Aktion Saubere Hände" und besitzt ein Zertifikat in "Silber". Daneben wird die Durchführung der Händedesinfektion im Rahmen des Hand-KISS-Modul am Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen überwacht und bei Bedarf verbessert.

Unsere Klinik ist Mitglied im MRE (Multiresistente Erreger)-Netzwerk im Land Bremen. Als Mitglied im Netzwerk verpflichten wir uns zur Durchführung bestimmter Maßnahmen in Bezug auf multiresistente Erreger (z. B. Präoperatives Screening, Sanierung bei MRSA-Patienten usw.).

Im Kampf gegen Krankenhauskeime ist die Paracelsus-Klinik Bremen allerdings auch auf Patienten und Angehörige angewiesen. In der ganzen Klinik sind Desinfektionmittelspender verteilt, die gerne und oft benutzt werden können. Daneben verzichten wir auf den Händedruck zwischen Patient und Arzt, um möglichst keine Keime zu übertragen – dies geschieht nicht aus Unhöflichkeit, sondern aus Umsicht und dient Ihrer eigenen Gesundheit.

Wir hoffen auf Ihre Mithilfe, denn nur gemeinsam können Infektionen im Krankenhaus verhindert werden.