Behandlungsablauf

Am Tag der Anreise erfolgt bei jedem Patienten die allgemeinmedizinische und orthopädische Aufnahmeuntersuchung. Die orthopädische Untersuchung wird ergänzt durch die schmerztherapeutische Befragung und Untersuchung sowie ggf. durch die manualmedizinische (chirotherapeutische) Untersuchung. Der Arzt bespricht mit dem Patienten dabei die Befunde, die Rehabilitationsziele sowie die Verordnungen. Die Betreuung wird von Beginn an durch fachärztliche Visiten überwacht. Außerdem bieten die behandelnden Ärzte bei Bedarf Sprechstunden an. Dabei wird routinemäßig der Behandlungsverlauf kontrolliert, der Wundheilungsprozess und die Medikation überprüft und ggf. der Behandlungsplan ergänzt. Notwendige Röntgen- oder Ultraschallkontrollen werden bei Bedarf durchgeführt.

Selbstverständlich erfolgt bei unseren Patienten auch durch die Mitarbeiter der Sport- und Physiotherapie, der Ergotherapie, der Ernährungsberatung sowie des Psychologischen Dienstes und des Sozialdienstes eine Analyse der Beschwerden und Probleme im jeweiligen Fachgebiet. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Therapie mit ein.

Bei jedem Patienten wird zu Beginn der Rehabilitation ein Ruhe-EKG angefertigt sowie labordiagnostische Maßnahmen veranlasst. Sofern erforderlich, erfolgt die Vorstellung bei unserer Internistin in der Klinik. Dabei wird der aktuelle Bedarf an internistischer Therapie erfasst, ggf. weitere Diagnostik eingeleitet und die Medikation kritisch geprüft und modifiziert. Die Untersuchungsergebnisse fließen in den Behandlungsplan ein.

Seitens des Pflegedienstes erfolgt die notwendige Hilfe bei der Grund- und Behandlungspflege. Am Anreisetag werden auch die ersten notwendigen Informationen bezüglich der häuslichen Versorgung nach der Entlassung aus der Rehabilitation erfragt, um einen problemlosen Übergang möglichst ins gewohnte Umfeld zu ermöglichen.

In Schulungen informieren wir unsere Patienten über verschiedene relevante Themen bzgl. orthopädischer Erkrankungen, Schmerzbewältigung, gesunder Lebensweise, sozialer Aspekte einschl. Informationen zur häuslichen Versorgung nach der Rehabilitation.

In den täglichen interdisziplinären Reha-Teamsitzungen mit Fach- und Stationsärzten, Diplom-Psychologin, Pflegedienst, Physio- und Ergotherapeuten, Ernährungsberatung und Sozialdienst wird der Behandlungsverlauf der Patienten besprochen und ggf. die Therapie aktualisiert.