Interne Revision

Interne Revision optimiert und sichert Unternehmensprozesse

Modern und zielgerichtet ausgestaltet ist die Revision im Paracelsus-Kliniken-Konzern ein wichtiges Instrument zur Unterstützung der Geschäftsführung, des Gesellschafters und des Aufsichtsrates im Rahmen der gesetzlichen Kontrollpflichten durch prozessorientierte Audits. Als Teil des Risikomanagementsystems ist sie darüber hinaus ein Element der „Corporate Governance“ und Eckpfeiler für mehr rechts- und regelkonformes Verhalten (Compliance). Letztlich soll sie zur Effizienz- und Effektivitätssteigerung der Abläufe im Unternehmen beitragen.

Ob in einem geplanten Revisionsprozess oder bei Sonderprüfungen – die Interne Revision ist in den Paracelsus-Kliniken ein unverzichtbares Instrument der Unternehmenssteuerung geworden. Sie folgt einer strukturierten Herangehensweise, liefert eine aussagekräftige Berichterstattung, arbeitet prozessorientiert und über Abteilungsgrenzen hinweg. Sie nutzt Fach-, Branchen- und Methodenwissen sowie Erfahrungen aus anderen Unternehmen. Durch die frühzeitige Identifikation von Kontrollrisiken, das Aufzeigen von Verbesserungspotenzialen und die Korruptionsprävention trägt die Interne Revision zur Sicherheit, Wertsteigerung und Verbesserung der Geschäftsprozesse bei. Somit liefert die Interne Revision mittels Audits und partnerschaftlicher Diskussion einen Mehrwert für das Unternehmen.

Phasenmodell der Internen Revision

Die systematische Vorgehensweise gliedert sich in fünf Phasen: Planung, Vorbereitung, Durchführung, Bericht, Follow up (siehe Grafik unten).

Die Auditplanung (ein-, mehrjährig) erfolgt risikoorientiert und umfasst die konkrete zeitliche und inhaltliche Planung der einzelnen Auditbereiche.

Die Vorbereitungsphase beinhaltet i.d.R. die Ankündigung des Audits in den relevanten Unternehmensbereichen, die Terminvereinbarung sowie die Beschaffung von Informationen, wie
z. B. Prozessbeschreibungen und -dokumentationen.

Die Durchführung der Audits sollte im Regelfall mit einem Vorgespräch beginnen und mit einer Nachbesprechung enden, um die Mitarbeitenden in dem Bereich einzubinden und direkt Optimierungsmöglichkeiten ansprechen zu können.

Die Ergebnisse der Audits sind in einem schriftlichen Bericht festzuhalten. Dieser beinhaltet die Feststellungen, Empfehlungen und daraus ableitbare Maßnahmen.

Im Rahmen des Follow up kann die Umsetzung der Maßnahmen in Stichproben vor Ort oder anhand von Unterlagen überprüft werden.

Ihr Ansprechpartner

Martin Kleine-Schönepauck
Martin Kleine-Schönepauck
Leitung
Interne Revision
0541 6692-340
0541 6692-189