Urologische Onkologie

Die Abteilung für urologische Tumore behandelt Krebserkrankungen im Urogenitalbereich umfassend und auf hohem Niveau. Der Chefarzt der Abteilung Prof. Dr. Joachim Schütte ist ein seit Jahrzehnten auf die Behandlung von Tumorerkrankungen spezialisierter Onkologe. Seine profunden Kenntnisse auf dem Gebiet der Krebstherapie und die enge Zusammenarbeit mit den urologischen Tumorspezialisten gewährleisten ein bestmögliches Behandlungsniveau für unsere Patienten.

Therapie der urologischen Tumore

Chefärzteteam Prof. Schütte und Prof. Wolff

Die moderne Krebstherapie ist in den allermeisten Fällen eine Kombination unterschiedlicher Behandlungsbausteine aus operativer Entfernung des Tumors und vorheriger oder/und postoperativer Behandlung durch Chemotherapie, Strahlentherapie und Antikörpertherapie. Eine sorgfältige und individuelle Planung und Abstimmung der Therapieschritte ist dehalb entscheidend für den Behandlungserfolg.

Individuelle Therapieplanung

Angesichts der rasanten Entwicklungen innerhalb der modernen Krebstherapie ist ein breit angelegtes Fachwissen erforderlich, um erfolgreich therapieren zu können. Nebenwirkungen der Therapie und bei onkologischen Patienten häufig vorhandene weitere Erkrankungen wie Diabetes, kardiologische Erkrankungen oder Lungenerkrankungen müssen für ein tragfähiges Therapie- und Nachsorgekonzept berücksichtigt werden.

Unsere Betreuung und Beratung bezieht deshalb immer die körperliche und seelische Konstitution, das individuelle Lebenskonzept sowie soziale und spirituelle Bedürfnisse des Patienten mit ein.

Innerhalb der Klinik arbeiten wir eng mit den operativ tätigen urologischen Kollegen zusammen. Die Tumortherapie kann hier im Hause stationär durchgeführt werden. Für die strahlentherapeutische Behandlung bestehen langjährig etablierte Kooperationen mit Fachpraxen, die jeweils wohnortnah in die Therapie mit einbezogen werden. In regelmäßigen Tumorkonferenzen aller an der Behandlung beteiligter Fachärztelegen wir das jeweils optimale Behandlungskonzept fest.