19. März 2021

Ergotherapie in Nassau hilft auch Pandemie-belasteten Kindern

  • Einschränkungen durch Lockdown und Home-Schooling können zu Verhaltensauffälligkeiten führen
  • Ergotherapie am neuen Ambulanten Therapiezentrum Nassau der Paracelsus-Klinik Bad Ems hilft, Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln
  • Kapazitäten sind kurzfristig verfügbar

Geschlossene Schulen, digitaler Unterricht, kaum Treffen mit Freunden: Die Pandemie belastet gerade Schulkinder und Kindergartenkinder derzeit erheblich. Nach Untersuchungen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist mittlerweile fast jedes dritte Kind psychisch auffällig (www.uke.de/copsy). „Jetzt müssen Eltern sehr genau auf ihre Kinder achten“, erklärt dazu Anna-Marie Miltner, Leiterin der Ergotherapie des Ambulanten Therapiezentrums Nassau der Paracelsus-Klinik Bad Ems. „Vor allem bei psychischen Auffälligkeiten und Ängsten sollte unbedingt rechtzeitig gehandelt werden, bevor sich die Probleme verschlimmern und es zu Entwicklungsstörungen kommt.“ Oft kann eine Ergotherapie hier gute Hilfe leisten. „Gesundung durch Handeln und Arbeiten“ – so wird der Begriff aus dem Griechischen übersetzt. Das heißt, mit einer gezielten Betätigung soll in der Ergotherapie die Gesundheit der Patienten positiv beeinflusst werden.

Den Schwächsten helfen

„Das Ziel bei unseren kleinen Patienten in der Pädiatrie ist es, das eigene körperliche und seelische Empfinden zu erforschen und so die Selbstwahrnehmung zu verbessern“, berichtet Anna-Marie Miltner, die sich als Ergotherapeutin auf die Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) spezialisiert hat. „Über die Gefühle und Gedanken, die sich in der Ergotherapie äußern, können wir Schritt für Schritt Lösungen finden, um zum Beispiel mit Ängsten oder Depressionen umzugehen. Aber auch motorische Störungen lassen sich bei uns hervorragend behandeln.“ Dabei verfolgen die Therapeuten im Ambulanten Therapiezentrum Nassau der Paracelsus-Klinik Bad Ems einen ganzheitlichen Behandlungsansatz. Das heißt, der ganze Mensch und seine Umwelt werden mit in die Therapie einbezogen. Die vier Abteilungen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Ernährungsberatung arbeiten dabei Hand in Hand, um das Beste für die Patienten zu erreichen. „Kurze Wege und kollegialer Austausch – das sind die großen Vorteile, die wir hier für unsere Patienten haben“, erklärt Anna-Marie Miltner. „Darüber hinaus haben wir ein tolles Team und sind in unseren neuen Räumlichkeiten ganz hervorragend ausgestattet – mit den besten pädagogischen und therapeutischen Arbeitsmöglichkeiten. Dazu gehören für Kinder zum Beispiel Rutschen und Schaukeln, neue therapeutische Spielmaterialien und vieles mehr.“

Auch Erwachsene können kommen

Aber auch für Erwachsene bietet das Ambulante Therapiezentrum ein breites ergotherapeutisches Behandlungsspektrum an. Es reicht von der Therapie bei neurologischen, orthopädischen und geriatrischen Erkrankungen bis zum speziellen Hirnleistungstraining. „Im Prinzip können Menschen jeden Alters zu uns kommen, die physisch oder psychisch durch eine Erkrankung eingeschränkt sind“, resümiert Anna-Marie Miltner. „Das schließt zum Beispiel Folgen von Unfällen, Einschränkungen durch Behinderungen oder auch psychische Probleme wie Depressionen oder Demenzerkrankungen ein.“ Besonderen Wert legt man bei Paracelsus auf eine Behandlung, die individuell auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt ist mit einem genau passenden Therapieplan. Ziel ist es immer, die Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit im Alltag und Beruf zu verbessern bzw. wiederherzustellen.

Betrieb läuft trotz Corona

Einschränkungen im therapeutischen Betrieb gibt es derzeit in Nassau nur für Gruppensitzungen. Sobald wieder die Möglichkeit besteht, soll hier ein breites Angebot aufgebaut werden – zum Beispiel mit Konzentrationskursen für Kinder, einer Graphomotorik-Gruppe, die das Schreiben und Malen bei Schulkindern fördert und einer Krabbelgruppe für die Kleinsten. Sorge, sich mit dem Coronavirus anzustecken, braucht derzeit niemand zu haben. Das Ambulante Therapiezentrum verfügt über großzügige Räumlichkeiten und ein speziell ausgearbeitetes Hygienekonzept, das höchsten Klinikansprüchen genügt und Behandlungen jederzeit möglich macht. Wer die Leistungen des Zentrums nutzen möchte, braucht dazu lediglich eine Verordnung seines Haus- oder Facharztes – je nach Art der Erkrankung. Auch private Behandlungen für Selbstzahler sind möglich. Wichtig ist jedoch immer eine telefonische Terminvereinbarung für die Behandlung.

Weitere Auskünfte und auch Termine gibt es unter

Telefon: 02604 3848-600

E-Mail:

Whatsapp: 0151 24011269