Nachsorge

Langfristige Unterstützung auch nach Entlassung

Nach Abschluss der stationären Reha-Behandlung in unserer Rehabilitationsklinik ist es wichtig, den Gesundheitszustand langfristig zu stabilisieren und weiter auszubauen. Die Nachsorge und damit die Nachhaltigkeit des Rehabilitationserfolges über den Aufenthalt hinaus definiert das zentrale Rehabilitationsziel für alle Patienten.

Spezielle Nachsorgemaßnahmen werden zeitgerecht mit nachbehandelnden Ärzten/Kliniken abgestimmt. Dies betrifft z.B. weiterführende Diagnostik- und Therapiemaßnahmen oder psychologische Betreuung.

Zur beruflichen Reintegration wird bei jedem Rehabilitanden in einem bestehenden Arbeitsverhältnis aus ärztlicher Sicht ein Wiedereingliederungsverfahren geprüft. Die Vorbereitung dazu erfolgt über den Sozialdienst in Zusammenarbeit mit dem gesamten therapeutischen Team.

Mit unseren ambulanten Nachsorgeprogrammen helfen wir Patienten, das bereits Erreichte weiterzuführen und so langfristig wieder gesünder und leistungsfähiger zu werden.

Wir bieten das  Programm "Intensivierte Reha-Nachsorge" (IRENA) an - ein von der Deutschen Rentenversicherung konzipiertes Nachsorgeprogramm. Darüber hinaus können kardiologische Patienten an unseren ambulanten Herzsportgruppen teilnehmen bzw. erhalten sie entsprechende Informationen über wohnortnahe Gruppen.

 

Herzgruppen

Herzgruppen sind fachtherapeutisch und ärztlich angeleitete Rehabilitationssportgruppen, welche im Anschluss an stationären kardiologischen Rehabilitationsmaßnahmen ambulant durchgeführt werden.

In der Paracelsus-Harz-Klinik werden Herz-Kreislauf-Sport zu Wasser und zu Land und darüber hinaus EKG- gestütztes Fahrradergometertraining angeboten.

Ergänzend zu dem Sportprogramm werden in regelmäßigen Abständen ärztlich und therapeutisch ausgerichtete Fachvorträge zur Gesundheitsbildung für die Teilnehmer und deren Angehörige durchgeführt.
Weitere Informationen zu Terminen und Anmeldung erhalten Sie hier.