Röntgendiagnostik

Blick ins Innere des Körpers

Mit Hilfe der Röntgenstrahlung wird der Körper des Patienten aus verschiedenen
Mit Hilfe der Röntgenstrahlung wird der Körper des Patienten aus verschiedenen
Richtungen durchleuchtet


Die apparative Ausstattung unserer röntgendiagnostischen Abteilung entspricht modernstem Standard und umfasst neben der digitalen Röntgentechnologie auch die Computertomografie.

Röntgen

Mit moderner digitaler Röntgentechnologie (Radiografie) können wir das menschliche Skelett und die Lunge darstellen. Die digitale Darstellung anstelle der altbekannten Beleuchtung eines Röntgenfilms hat neben einer enormen Platzersparnis vor allem den Vorteil, dass das Innere des Körpers exakter dargestellt wird. Mit der Digitaltechnik geht auch eine Dosisreduktion der Röntgenstrahlen einher. Darüber hinaus sind die im zentralen Netzwerk gespeicherten Röntgenaufnahmen im ganzen Haus sofort verfügbar und können dem Patienten bei Verlegung oder Entlassung auf CD gebrannt mitgegeben werden.

Computertomografie

Die Computertomografie (CT) nutzt ebenfalls Röntgenstrahlen. Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein Schnittbildverfahren. Der Patient wird in eine Spirale (Röhre) geschoben. Mit Hilfe der Röntgenstrahlung wird der Körper des Patienten aus verschiedenen Richtungen durchleuchtet, die Absorption, also die vom Körper aufgenommene Strahlung, wird gemessen. Anders als beim konventionellen Röntgen nimmt ein CT den Körper schichtweise auf, dabei lassen sich Bilder in jeder beliebigen Ebene des Körpers generieren. Ein CT-Bild lässt gegenüber der konventionellen Röntgendiagnostik viel mehr Details erkennen. Der hochmoderne 80-Zeiler-Computertomograf "Aquilion Prime 80" ermöglicht darüber hinaus die exakte Darstellung von Gefäßen. Auch hier achten wir auf eine möglichst geringe Strahlendosis.

Wichtige und typische Einsatzbereiche einer digitalen Röntgenuntersuchung

  • Ganzkörperdarstellung bei Verletzten
  • Angiografien (Gefäßdarstellungen) aller Körperabschnitte bei Verdacht auf Erweiterungen (Aneurysmen) oder Verschlüsse
  • Bei chirurgischen und unfallchirurgischen-orthopädischen Fragestellungen
  • Bei internistischen, allgemeinmedizinischen, pulmonologischen Fragestellungen

Untersuchungen am Kopf

  • Darstellung des Schädels und des Gehirns insb. bei Blutungsverdacht
  • CT-Schlaganfalldiagnostik: Neuro-Zentrum/Neuro-Notaufnahme, 24-Std. Stroke-Unit
  • Nasennebenhöhlenerkrankungen und Mittelgesichtsverletzungen
  • Bei Erkrankungen der Augen/Ohren
  • Kiefer- und Zahnerkrankungen
  • Tumorverdacht oder Nachsorge im Kopf-/Halsbereich

Untersuchungen des Brustkorbes

  • Lungenerkrankungen, HR-CT-Technik
  • Tumordiagnostik und Nachsorge der Lunge und des Brustkorbes
  • Ausschluss einer Lungenembolie
  • Erkrankungen des Rippenfells und der Brustwand

Untersuchungen des Bauchraumes und Beckens

  • Erkrankungen von Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Nebennieren
  • Lymphknotenschwellungen im Bauchraum
  • Wasseransammlungen im Bauchraum
  • Entzündungssuche
  • bei rheumatologischen Fragestellungen
  • Tumordiagnostik und Nachsorge
  • bei nephrologischen und urologischen Fragestellungen
  • bei gynäkologischen Fragestellungen

Untersuchungen der Wirbelsäule

  • Unfalldiagnostik
  • Bandscheibenprozesse der Hals- oder Lendenwirbelsäule
  • Engen (Stenosen) und Fragen nach Wirbelkörpergleiten
  • bei rheumatologischen Fragestellungen
  • Tumore der Wirbelsäule