Schlaganfall / Hirninfarkt

Schlaganfall oder Hirninfarkt: Das Gehirn ist unser empfindlichstes Organ gegenüber einer gestörten Sauerstoff- und Blutversorgung. Bei einem Schlaganfall kommt es durch einen Verschluss oder durch eine Verstopfung eines Hirngefäßes zu einer vollständigen oder stark reduzierten Durchblutung betroffener Gehirnbereiche. Dies kann zu plötzlichen Halbseitenlähmungen und Sprachstörungen führen.

Hirnblutung:
Ganz ähnliche Symptome können auch bei einer Hirnblutung entstehen. Im Gegensatz zum Schlaganfall ist das Hirngefäß bei einer Hirnblutung nicht verstopft, sondern gerissen.

Zur sicheren Unterscheidung zwischen einem Schlaganfall und einer Hirnblutung und zur gezielten Einleitung sehr unterschiedlicher Therapien erfolgt daher in unserer Klinik eine unmittelbare multimodale CT-Untersuchung des Kopfes nach Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Die Befundung der Bilder erfolgt durch hierfür spezialisierte Radiologen. Bei besonders kniffeligen Entscheidungen versenden wir die Bilder über das Internet an die Neuroradiologische Universitätsklinik des Knappschaftskrankenhauses in Bochum. Hier sitzen auch unsere neurochirurgischen Kooperationspartner, die ggf. bei der Therapie der Hirnblutung konsultiert werden.

Die Risikofaktoren, die zu einem Schlaganfall und einer Hirnblutung führen können, sind übrigens nahezu identisch und die gleichen, die auch zum Herzinfarkt führen: Bluthochdruck, Rauchen, Zuckerkrankheit, erhöhter Blutfettgehalt und Bewegungsmangel.