Wirbelsäulenchirurgie

Schmerz besiegen - Beweglichkeit erhalten - Lebensqualität gewinnen

Die Wirbelsäulenchirurgie stellt eines der Spezialgebiete der Paracelsus-Klinik Hemer dar
Die Wirbelsäulenchirurgie stellt eines der Spezialgebiete der Paracelsus-Klinik Hemer dar


Die medizinische Behandlung der Wirbelsäule erfordert eine hochkompetente Spezialisierung. Wirbelsäulenerkrankungen unterschiedlichster Art haben in den letzten Jahren zugenommen und altersgruppenübergreifend die Generation „Rücken“ entstehen lassen.


Aktuelle Erkenntnisse haben zur Entwicklung neuer und erfolgreicher Behandlungsmöglichkeiten für die weit verbreiteten Verschleißerkrankungen, aber auch für entzündliche sowie tumor- und unfallbedingte Wirbelsäulenerkrankungen geführt.

Diagnostik und Therapie zielen heute auf den maximalen Erhalt der Funktionalität und Beweglichkeit der Wirbelsäule ab. Dabei spielen neben schonenden operativen Behandlungsformen auch nicht-operative Schmerztherapiekonzepte eine entscheidende Rolle. In enger Zusammenarbeit mit der unfall- und der allgemeinchirurgischen Abteilung des Hauses steht dafür ein erfahrenes und hochspezialisiertes Ärzteteam zur Verfügung.

Grundlage jeder Behandlung ist eine ausführliche und individuelle Beratung in Verbindung mit einer modernen apparativen Diagnostik. Daran schließt sich grundsätzlich die Abstimmung eines individuellen Behandlungsplans an. Während der gesamten Behandlungsphase werden die Patienten kompetent und fürsorglich durch geschultes Pflegefachpersonal und Physiotherapeuten begleitet.

Behandlungsspektrum der Wirbelsäulenchirurgie 

  • Mikrochirurgische Bandscheibenoperationen an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenendoprothetik an der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Operative Erweiterung des verengten Spinalkanals (Spinalkanalstenose an der HWS / BWS und LWS)
  • Operative Stabilisierung von Bewegungssegmenten an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule über ventrale und dorsale Zugänge (Spondylodesen)
  • Operative Fehlstellungskorrektur der Wirbelsäule (Skoliosen und Kyphosen)
  • Versorgung der Verletzungen und Frakturen der Wirbelsäule über ventrale und dorsale Zugänge
  • Minimal-invasive Stabilisierung von Wirbelkörperverletzungen und Frakturen durch Instrumentation und Vertebroplastien sowie Kyphoplastien
  • Rekonstruktive Wirbelsäulenchirurgie bei kongenitalen Deformitäten, degenerativen Deformitäten, Entzündungen und Tumoren, inkl. komplettem Wirbelsäulenersatz über dorsale und ventrale Zugänge

Konservative Therapie

  • Spezielle Infiltrationstherapien, insbesondere rückenmarksnahe Therapien wie PDAs
    und PRTs
  • Facetteninfiltrationen und Facettenthermodenervationen
  • Chirotherapie, manuelle Therapie und Krankengymnastik / Schulungsprogramme
  • Spinal-Cord-Stimulation