Medizinische Ausstattung


Um den Patienten optimal behandeln zu können, benötigt der Arzt die Ergebnisse einer fundierten Diagnostik. Hiefür stehen an unserer Klinik moderne bildgebende Verfahren zur Verfügung. Die Ärzte der Abteilungen widmen sich einem sehr breit gefächerten Erkrankungsspektrum. Die apparative Diagnostik ist entsprechend gegliedert und in einem weiträumigen Neubau-Funktionstrakt der Klinik untergebracht. 

Die diagnostischen Verfahren werden in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit für alle Patienten der Klinik eingesetzt.

Sonografie

Grundlage der Diagnostik ist die Untersuchung mit Ultraschall (Sonografie). Für die Belange der einzelnen klinischen Abteilungen steht hierzu modernes medizintechnisches Gerät mit umfassenden Funktionen zur Verfügung. Verschiedene Ultraschallsender liefern ein lückenloses Bild der inneren Organe, der Weichteilstrukturen (z. B. der weiblichen Brust oder unfallbedingter Körper- und Gliedmaßenverletzungen) sowie sämtlicher Gefäßregionen. Da die Ultraschalltechnik mit Schallwellen arbeitet, ist diese Untersuchungsmethode gänzlich ohne Belastung für den Patienten.

Wir wenden folgende spezielle Ultraschallverfahren an:

  • Echokardiografie (Ultraschall des Herzens)
  • transösophageale Echokardiografie = TEE (Ultraschall des Herzens mittels Schallkopf in der oberen Speiseröhre)
  • Duplexsonografie (Ultraschall der Gefäße), um arterielle Durchblutungsstörungen als Folge einer Arteriosklerose (z. B. Schaufensterkrankheit, Schlaganfall) sowie venöse Thrombosen zuverlässig zu erkennen
  • Endosonografie (Ultraschalluntersuchung aus dem Inneren des Körpers mittels Endoskop)
  • Kontrastverstärkte Sonografie (Ultraschall unter Gabe von Kontrastmittel)
  • Gezielte ultraschallgesteuerte Gewebeentnahme
  • Gezielte ultraschallgesteuerte Einlage von Drainagen in Abszesse
  • Gezielte Ultraschall gesteuerte Punktion von Tumoren und Injektion von reinem Alkohol zur Tumorzerstörung (PET)
  • Ultraschall gesteuerte Punktion der Gallenwege zum Einbringen einer Drainage

Endoskopie

Für den Bereich Gastroenterologie (Magen- / Darmerkrankungen) stehen drei Arbeitsplätze zur Verfügung, an denen endoskopische Untersuchungen (Spiegelungen: Gastroskopie, Koloskopie, ERCP) von Magen, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse und Gallenwegen durchgeführt werden. Eine Probeentnahme zur feingeweblichen Untersuchung gehört dabei zum Routineprogramm. Verdächtige Schleimhautwucherungen (Polypen) werden sofort mit einer Schlinge entfernt (Polypektomie).

Computertomografie

Computertomografie

Insbesondere für die Darstellung von Organen und Gewebestrukturen ist die ebenfalls mit Röntgenstrahlen arbeitende Computertomografie hilfreich. Unsere Klinik verfügt über einen hochmodernen 80-Zeiler-Computertomografen. Das System bietet sowohl eine Ganzkörperspule als auch kleinere Spulen für die Darstellung beispielsweise von Kniegelenken.

Röntgendiagnostik

Die Standarduntersuchung beim Blick »ins Innere des Körpers« ist die Röntgenuntersuchung. Zentrum der Abteilung ist eine digital arbeitende Durchleuchtungseinheit, die mit extrem niedriger Strahlenbelastung für den Patienten arbeitet. Mittels Digitaltechnik gelingt eine bislang nicht gekannte Verfeinerung in der Diagnostik von Organerkrankungen. Das System stellt zudem eine Fülle von Daten zur elektronischen Nachbearbeitung und Auswertung auch dann zur Verfügung, wenn der Patient den Untersuchungsraum bereits verlassen hat.

Magnetresonanztomografie (MRT)

Magnetresonanztomografie

Die Magnetresonanztomografie (Kernspintomografie) liefert uns Schnittbilder aus dem Körperinneren in gestochen scharfer Detailtiefe. MRT-Geräte (3 Tesla) modernster Bauart stehen uns durch die enge Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie Iserlohn zur Verfügung. Da wir bereits seit Jahren intensiv kooperieren, können wir unseren Patienten ein Maximum an Komfort und Sicherheit garantieren.