Untersuchung der Neugeborenen

Vorsorgeuntersuchungen
Die U1 ist die erste klinische Untersuchung des Neugeborenen und wird nach der Geburt durch die Frauenärzte, Hebammen oder Kinderarzt durchgeführt.
Die U2 kann ab dem 3. Lebenstag (Mindestalter 48 Stunden) durchgeführt. Sie kann entweder noch während des stat. Aufenthaltes oder nach der Entlassung beim Kinderarzt durchgeführt werden 

Vitamin K
Alle Neugeborenen erhalten zur Vorbeugung einer Blutgerinnungsstörung eine sogenannte Vitamin K Prophylaxe in Form einer  3-maligen Vitamin – K Gabe (jeweils 2 Tropfen in den Mund) zur U1, U2 und U3.

Hörtest
Zur möglichst frühen Erkennung von angeborenen Hörstörungen wird bei allen Neugeborenen ein Hörtest durchgeführt. Voraussetzung für diesen Hörtest ist, dass die Gehörgänge frei von Fruchtwasser usw. sind. Deshalb ist es nicht sinnvoll, den  Test vor dem 2- 3. Lebenstag durchzuführen. Erschrecken Sie nicht, wenn der erste Test auffällig ist. Die allermeisten Kontrollen sind normal. Sollten Sie ohne einen Hörtest(z.B. bei einer ambulanten Geburt) oder mit einem auffälligem Befund entlassen werden, erhalten Sie von uns Adressen, wo Hörteste bei Neugeborenen durchgeführt werden können. Für die Durchführung dieses Testes benötigen wir Ihre elterliche Einwilligung.

Blutentnahme
Zum Ausschluss von angeborenen Stoffwechselstörungen und einer Unterfunktion der Schilddrüse ist bei allen Neugeborenen eine Blutuntersuchung erforderlich (sog. Guthrie – Test, Mindestalter 36 Stunden). Sie als Eltern werden nur über das Ergebnis des Testes informiert, wenn das Ergebnis auffällig ist.
Auch für diese Untersuchung ist Ihre Einwilligung erforderlich. Weitere individuelle Blutuntersuchungen können nötig sein zur Bestimmung des Blutzuckers, bei einer Neugeborenengelbsucht oder zum Ausschluss einer Infektion. 

Ultraschalluntersuchungen
Bei klinischen Auffälligkeiten werden Sonografien von Gehirn, Herz, Bauch, Nieren und Hüftgelenken durchgeführt. Zur U3 ( 4 – 5 Lebenswoche) erhalten alle Kinder eine Sonografie der Hüftgelenke zum Ausschluss einer Reifeverzögerung o.ä. Bei besonderen familiären Risiken werden wir noch vor ihrer Entlassung die Hüftgelenke ihres Kindes sonografisch untersuchen.