Endokrinologie

Erkrankungen des Stoffwechsels und der Hormondrüsen

Die Endokrinologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen der endokrinen, also der hormonbildenden Drüsen wie Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse beschäftigt. An der Paracelsus-Klinik Karlsruhe leitet mit Chefarzt Dr. Joachim Aspacher ein internistischer Facharzt mit endokrinologischer Schwerpunktbezeichnung die Abteilung.

Es werden fachübergreifend folgende endokrine Erkrankungen behandelt: 

Schilddrüse / Nebenschilddrüse

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ, welches jedoch Einfluss auf Stoffwechselprozesse, das Herzkreislaufsystem und zahlreiche andere Funktionen des menschlichen Organismus’ hat. Häufigste Erkrankungen der Schilddrüse sind die Schilddrüsenunterfunktion, bei der die Schilddrüse die Hormone T4 und T3 nicht mehr in ausreichender Menge produziert und die Schilddrüsenüberfunktion, bei der diese Hormone im Übermaß produziert werden. Weitere Erkrankungen sind die Kropfbildung (Stuma) und der Schilddrüsenkrebs. Überwiegend sind Frauen betroffen, die Erkrankungsrate steigt mit zunehmendem Alter.

 Diagnostik bei Schilddrüsenerkrankungen 

Für eine sichere Diagnosestellung führen die endokrinologischen Fachärzte der Paracelsus-Klinik Karlsruhe folgende Untersuchungen durch:

  • Blutuntersuchung
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
  • Schilddrüsenszintigrafie

Im Regelfall kann eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse medikamentös behandelt werden. Eine genaue Dosierung und regelmäßige Kontrollen sind hier entscheidende Faktoren für den Therapieerfolg.

Besteht der Verdacht auf einen Tumor oder hat sich das Volumen der Schilddrüse aufgrund der Fehlfunktion so vergrößert, dass Probleme mit der Atmung oder beim Schlucken auftreten, ist eine Operation notwendig. Mit Dr. Stepahn Ruff leitet ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Schilddrüsenchirurgie die Abteilung für  Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Erkrankung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) besteht aus einem Hormon bildenden Teil (endokrin) und einem Teil, der Verdauungssekret für den Darm produziert. Die zwischen 14 und 18 cm lange Drüse hat somit wichtige Funktionen sowohl innerhalb des Verdauungssystems als auch innerhalb des Hormonsystems, hier insbesondere die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse müssen umgehend behandelt werden, da es sonst zu schwerwiegenden Komplikationen kommen kann. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die an der Paracelsus-Klinik Karlsruhe umfassend behandelt werden können, sind Diabetes mellitus und eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Diagnostik bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Für eine sichere Diagnosestellung können die endokrinologischen Fachärzte der Paracelsus-Klinik Karlsruhe folgende Untersuchungen durchführen:

  • Ultraschall
  • Doppler-/Duplex-Sonografie
  • Computertomografie
  • Stuhluntersuchung

Behandlung der erkrankten Bauchspeicheldrüse

Der Diabetes mellitus ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, in deren Folge die Drüse ihre Fähigkeit verliert, Insulin zu produzieren. An der Klinik wird eine umfassende Betreuung der Diabetespatienten angeboten.

Informieren Sie sich zu unseren Spezialsprechstunden und zur strukturierten stationären Diabetikerschulung.

Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse muss umgehend stationär behandelt werden. Um die Bauchspeicheldrüse ruhig zu stellen, wird der Patient zunächst nüchtern gestellt, im weiteren Verlauf beginnt ein schonender Kostaufbau. Hinzu kommt eine medikamentöse Behandlung der Entzündung.

Bei einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung, die zumeist durch langjährigen hohen Alkoholkonsum hervorgerufen wird, ist zunächst der totale Verzicht auf Alkohol angezeigt. Medikamentöse Behandlung zur Beruhigung der Drüse, Schmerzmittelgabe gegen die häufig unerträglichen Oberbauchschmerzen und eine Ernährungsanpassung sind Behandlungsoptionen, bevor eine Operation erwägt werden sollte.