Aufnahme

Der stationären Aufnahme geht meist ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Haus- oder Facharzt voraus. Dieser stellt Ihnen, falls er die stationäre Aufnahme für notwendig erachtet, eine Krankenhauseinweisung aus.

Auf Anforderung erhalten Sie von uns Aufnahmeunterlagen, die Sie bitte ausfüllen, Ihrem Arzt nochmals vorlegen und anschließend zusammen mit der Krankenhauseinweisung und möglichst auch mit Befunden Ihres behandelnden Neurologen an uns zurücksenden.

Sind Sie Mitglied einer gesetzlichen oder Ersatz-Krankenkasse, brauchen Sie dann außer der Absprache des Aufnahmetermins mit uns nichts weiter zu unternehmen.

Als Privatversicherte werden Sie gebeten, spätestens am Tag der stationären Aufnahme eine Kostenübernahmeerklärung oder Versichertenkarte Ihrer privaten Krankenversicherung vorzulegen. Patienten, die anteilig bei der Beihilfe versichert sind, gelten für diesen Teil bei uns ebenfalls als Selbstzahler.

Vor einem Klinikaufenthalt steht man oft ratlos vor dem leeren Koffer und weiß nicht so recht, was man eigentlich einpacken soll. Vergessen Sie bitte nicht, ausreichend bequeme Garderobe mitzubringen, die sie zu den Therapien tragen können. Denke Sie natürlich außerdem an Schlafanzüge/Nachthemden, Hausschuhe, Kosmetik bzw. Rasierutensilien, Zahnpflegemittel, Haarpflegemittel, Waschlappen, Bademantel, Badetuch (in Wahlleistung enthalten). Handtücher werden durch die Klinik gestellt.
Bitte bringen Sie auch Sportkleidung und entsprechende Turnschuhe mit.

Ihr Aufenthalt bei uns beginnt in der Regel mit einem ausführlichen Aufnahmegespräch, in dem Sie auch alle Besonderheiten, wie Allergien oder Unverträglichkeiten, erwähnen können.

Während Ihres Klinikaufenthaltes ist die Benutzung des eigenen Autos aus medizinischen Gründen nicht erlaubt. Bitte lassen Sie daher nach Möglichkeit Ihr Auto zu Hause.