Hygiene

Zentralinstitut für Krankenhaushygiene

Hygiene im engeren Sinn bezeichnet die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten, insbesondere die Reinigung, die Desinfektion und die Sterilisation. In der Alltagssprache wird das Wort „Hygiene“ fälschlicherweise als Synonym für Sauberkeit verwendet. Hygiene ist die Wissenschaft und Lehre von der Erkennung und Verhütung von Gesundheitsrisiken, insbesondere von Infektionen, bei Patienten und medizinischem Personal im Krankenhaus und sonstigen medizinischen Einrichtungen.

Das 2015 gegründete Zentralinstitut für Krankenhaushygiene koordiniert als übergeordnete Instanz unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. med. habil. Johannes Hallauer die Hygienemaßnahmen der 17 Akut- und 13 Rehakliniken sowie der ambulanten Einrichtungen unter dem Dach des Paracelsus-Konzerns.

Die Aufgaben des Zentralinstituts fokussieren sich auf die Prävention von Infektionen. Hierzu gehören die Bereiche der technischen Hygiene (z. B. Belüftung mit keimarmer Luft, Aufbereitung von Instrumenten, etc.) sowie die Erfassung und Bewertung von Daten zu Infektionen und Antibiotikaverbrauch in den einzelnen Einrichtungen.

Hygiene in der Paracelsus-Elena-Klinik Kassel

Hygiene stellt in der Elena-Klinik täglich ein bedeutendes Thema dar. Um im Bereich der Krankenhaushygiene stets die mordernsten Standards zu erfüllen besetzt die Klinik in vollem Umfang die geforderten Stellen für einen hygienebeauftragten Arzt, eine Krankenhaushygienikerin und für die Hygienefachkraft. Die RKI-Richtlinie (Robert Koch Insitut) empfiehlt zudem die Benennung von Hygienebeauftragten in der Pflege. Auch dieser Empfehlung kommt die Elena-Klinik mit der Besetzung dreier Pflegekräfte nach.

Die Paracelsus-Elena-Klinik erfüllt nicht nur die Kriterien der hessischen Hygieneverordnung und damit auch Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, sie leistet darüber hinaus zahlreiche Hygienemaßnahmen in Eigeninitiative. Dazu gehört, dass die Klinik langjähriges Mitglied des MRE-Netzwerkes Nord- und Osthessen ist, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Ausbreitung multiresistenter Erreger zu verhindern. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist auch dabei die Einhaltung von Hygienestandards bei der Diagnostik, bei der Sanierung/Therapie und bei der Überleitung von Patienten von einem Leistungsträger zum nächsten.
Wir erfassen ständig den Verbrauch unserer Desinfektionsmittel und weisen im gesamten Gebäude auf die Wichtigkeit der Händedesinfektion hin.
Regelmäßig finden in der Elena-Klinik interne Hygienebegehungen und Hygieneschulungen für das gesamte Personal statt, um eventuelle Mängel umgehend zu beheben und Hygienestandards auf höchstem Niveau zu gewährleisten.
Zudem wird die Elena-Klinik regelmäßig vom Gesundheitsamt überprüft.