Onkologie / Gynäkologie

Anschlussrehabilitation (AHB) bzw. Nachsorge nach bösartigen Erkrankungen:

  • Bösartige Geschwulsterkrankungen z. B.

    • Brustdrüse
    • Verdauungsorgane
    • Niere und ableitende Harnwege
    • weibliche und männliche Geschlechtsorgane
    • Schilddrüse
    • Lunge, Rippenfell
    • Haut

  • Maligne Systemerkrankungen

    • Morbus Hodgkin
    • Non-Hodgkin-Lymphome (Unter der Bezeichnung Non-Hodgkin-Lymphome wird eine Vielzahl bösartiger Erkrankungen des lymphatischen Systems zusammengefasst. Non-Hodgkin-Lymphome gehören zu den malignen Lymphomen. Der Begriff „maligne Lymphome“ bedeutet wörtlich übersetzt „bösartige Lymphknotengeschwulst“. Quelle: Deutsche Krebsgesellschaft)
    • akute und chronische Leukämien
    • Behandlung nach autologer oder allogener Stammzelltransplantation

  • Spezialisierte PsychoOnkologische Rehabilitation (SPOR)
  • Gynäkologische Erkrankungen, alle Krankheiten des Fachgebietes

    • Zustand nach Operationen, 
    •  Endometriose
    • unwillkürlicher Harn- und/oder Stuhlverlust
    • chronische Adnexprozesse* (Ein Adnexprozess ist Ausdruck für jedwede Veränderung an den Eierstöcken oder Eileitern)
    • primäre sowie sekundäre Sterilität
    • Wechseljahresbeschwerden

Klicken Sie auf unten stehende Übersicht und erhalten Sie zusätzliche Informationen.