Spezialkonzepte

Therapiekonzepte und Therapiepfade

Zu Beginn der Rehabilitation wird mit Ihnen gemeinsam ein Therapieplan erstellt, der die mit Ihnen abgestimmten Therapieziele umsetzt. Als Patient wirken Sie aktiv an Ihrer Rehabilitation mit, nur so können die Rehabilitationsziele erreicht werden und nur so ist Ihr Rehabilitationserfolg nachhaltig.

Der Therapieplan spiegelt unser ganzheitliches Betreuungs- und Behandlungskonzept wider, hinter dem ein multiprofessionelles Team steht: Fachärzte für Hämatologie und Onkologie, Innere Medizin, Urologie, Gynäkologie, Gastroenterologie, Dermatologie, Examinierte Pflegekräfte mit Stomatherapeuten, spezialisierte Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Ernährungsberater, Sozialarbeiter, Schmerztherapeuten und Logopäden.

Jede Tumorerkrankung und auch jeder einzelne Patient haben ihre eigene Ausgangs-, Problem- und Bedürfnissituation. So kommen die therapeutischen Methoden der Klinik für unsere Patienten in ganz unterschiedlicher Konstellation zum Einsatz:

Für viele Patienten steht funktionell die Lymphentstauung eines Armes, der Brust oder der Beine im Vordergrund. Patienten mit einem frisch angelegten Stoma müssen den Umgang hiermit gleich in zweierlei Hinsicht lernen: wie man es versorgt, und wie man damit gut lebt und sich auch sicher fühlt. Nach einer Chemotherapie kann bei Kribbeln in den Fingern und den Zehen die Verbesserung der Feinmotorik der Hände oder die Verbesserung des Gleichgewichtsinns im Vordergrund der zu überwindenden Funktionsstörungen liegen. Ein weiteres Beispiel ist die Verbesserung der Schulterfunktion und der Verspannungen im Schulter-Nackenbereich etwa nach Mamma-Karzinom oder malignem Melanom. Je nach Funktionsdefizit erfolgt auch eine Hilfsmittelberatung und Vermittlung. Beispiele hierfür sind etwa Brustprothesen oder die Verschreibung einer apparativen Unterstützung bei entstauenden Maßnahmen nach Entlassung.

Fast allen Patienten gemeinsam ist die krankheitsbedingte Verschlechterung der Ausdauerbelastbarkeit anzumerken, man fühlt sich schlapp, kraft- und mutlos, vielleicht schon durch die Planung des Alltags überfordert. So steht im Zentrum jeder Rehabilitation die Rückgewinnung der alten Kraft durch Dynamisierung. Ergometer- und Terraintraining sowie Wassergymnastik werden ergänzt durch Tischtennis, geführte Wanderungen und im Sommer auch Radtouren. Im Wechsel mit den bei uns erlernten Entspannungstechniken gibt Ihnen dieses Programm rasch Ihre alte Kraft zurück. Zusätzlich unterstützt wird dies durch Ihre kreativen Fähigkeiten, die auch Sie in sich tragen, und die Sie beim Malen, Basteln, oder Töpfern unter fachlicher Anleitung in sich entdecken und weiterentwickeln. So werden zusätzliche körperliche, seelische und geistige Kräfte aktiviert, um Ihre Krankheit zu überwinden.

Die landschaftlich reizvolle Lage und die historische Altstadt mit ihren gemütlichen Cafés unterstützen Ihr Wohlbefinden, auch hier fühlen Sie in entspannter Atmosphäre Ihre Kräfte zurückkehren.

Die Nachhaltigkeit Ihrer Rehabilitationsmaßnahme und damit der eigentliche Reha-Erfolg wird wesentlich durch unser breit angelegtes edukatives Angebot mit unseren zahlreichen Vorträgen unterstützt: Im Rahmen der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention vermitteln wir Ihnen in Vorträgen, wie Sie Krankheiten vermeiden, die Wiederkehr Ihrer Erkrankung verhindern und das Fortschreiten chronischer Erkrankungen vermindern können. Hierzu gehören auch Hinweise auf eine gesundheitsfördernde, z.B mediterrane Ernährung, die wir Ihnen auch in unserer Lehrküche näher bringen.

Sie kommen unter einer laufenden Therapie zu uns? Egal, ob diese Therapie adjuvant, neoadjuvant oder palliativ ist, und welche Substanzen Sie bekommen, wir führen Sie in Absprache mit Ihrem vorbehandelnden Krankenhaus oder Ihrem niedergelassenen Arzt fort.

Unsere Therapiepfade: SPOR, MBOR und ALOR4you

Sie haben im Rahmen Ihrer Erkrankung besondere Belastungen erlitten? Zusätzlich zu Ihrer auf Sie zugeschnittenen spezialisierten Rehabilitation erhalten Sie:

  • eine psychoonkologisch ausgerichtete Zusatztherapie, wenn Sie durch Ihre Erkrankung psychisch besonders belastet sind und z.B. von der Angst gequält werden, dass die Erkrankung zurückkommt (Therapiepfad SPOR, Spezialisierte Psycho-Onkologische Rehabilitation)
  • zusätzliche Informationen und unterstützende Maßnahmen, die Ihnen helfen, in Ihren Beruf zurückzukehren, wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihre bisherige Tätigkeit weiter auszuüben. Zusätzlich schulen wir Sie, wie Sie Konfliktsituationen im Berufsleben, etwa mit Ihrem Chef oder Arbeitskollege, besser meistern (Therapiepfad MBOR, Medizinisch-Beruflich Orientierte Rehabilitation)
  • Sie sind jung und von der Diagnose Krebs völlig überrascht? Das geht nicht nur Ihnen so. In unserem Therapiepfad ALOR4you (Allgemeine Onkologische Rehabilitation für Dich) bieten wir Ihnen eine Rehabilitation mit Gleichaltrigen, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse gesondert eingeht.