Therapeutisches Bogenschießen

Bogenschießen

Für die Patienten der Abteilungen VMO und IMBO wird als  therapeutisches Mittel das intuitive Bogenschießen angeboten.

Hierbei geht es um das Bogenschießen ohne Visier, »Kimme und Korn«, wie man es aus dem Sportbogenschießen kennt.

Aus der Intuition heraus, mit dem Entwickeln einer gewissen »Körperintelligenz«, trifft der Patient das Ziel.

Es werden neben den medizinischen Aspekten wie z. B.

  • Kräftigung der aufrichtenden Oberkörpermuskulatur
  • Optimierung des Spannungszustandes der Muskulatur
  • Dehnung der häufig verkürzten Brustmuskulatur
  • Ökonomisierung der Atmung u.v.m.

vor allem die ( psycho-) therapeutischen Aspekte des Bogenschießens deutlich.

  • Übung mit dem Bogen zeigt den Weg, aus der eigenen Mitte heraus zu handeln.
  • Verbindung von Ruhe und Aktivität
  • Verbindung von Entspannung und Anspannung
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems durch Konzentration auf die Atmung, vor allem der Verbindung von Bewegung-(sabläufen)  und Atmung
  • Die eigene Mitte finden und dadurch praktisch nebenbei die Mitte der Scheibe treffen
  • Training der Standfestigkeit und des Verwurzeltseins
  • Aufrechter fester Stand als Basis für das eigene Handeln entwickeln
  • Das Loslassen-Können ist für viele Menschen nicht leicht - das Glück liegt im Loslassen
  • Inhalte wie Aufmerksamkeitslenkung nach Innen, das Innere stimmt mit meinem äußeren Handeln überein, können thematisiert werden
  • Ablenkung vom (chronifizierten) Schmerz durch Aufmerksamkeitslenkung auf einen anspruchsvollen Bewegungsablauf
  • Entdeckung eines Hobbys mit großem Erlebnis- und Entspannungswert
  • Wir üben uns in der Achtsamkeit in einem möglichst geräuscharmen Umfeld