Konservative Schmerztherapie

Von dauernden oder wiederkehrenden Schmerzen, insbesondere Rückenschmerzen, ist eine Vielzahl unserer Patienten betroffen. Die Entstehung von Schmerzen ist ein komplexes Geschehen mit ebenso komplexen Ursachen. Um den Menschen, die zu uns kommen, dauerhaft helfen zu können, erfolgt zunächst eine gründliche Evaluation, die neben einer apparativen Diagnostik mittels Röntgen vor allen Dingen eine gründliche körperliche Untersuchung und eine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte umfasst.

 

Leistungsspektrum in der konservativen Orthopädie

  • Infiltrations- und Injektionstherapie
  • multimodale Schmerztherapie
  • Manuelle Therapie
  • Faszien-Distorsionsmodell (FDM) n. Typaldos
  •  

Eine besonders schonende Methode zur Schmerzbeseitigung ist das Faszien-Distorsionsmodell nach Typaldos. Das System der Faszien wurde innerhalb der Medizin lange Zeit sehr unterschätzt. Man fasst unter dem Begriff „Faszien" alle Strukturen zusammen, die in verbindender Weise den Körper zusammenhalten („Bindegewebe"). Mittlerweile ordnet die Forschung dem Fasziengewebe einen eigenen Organstatus zu. Körperwahrnehmung und Schmerzwahrnehmung sind nach aktuellen Erkenntnissen in den Faszien angesiedelt.

Mit speziellen manuellen Techniken lassen sich Schmerzen durch Behandlung des Fasziengewebes beseitigen. So ist die Methode in vielen Fällen äußerst wirksam bei

  • Rückenschmerzen
  • Tennisellenbogen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Lumbalgie
  • Missempfindungen
  • Kopfschmerzen

Diese Maßnahme stellt aber nur ein Baustein in der fassettenreichen, orthopädischen (konservativen) Behandlung, die vor allem auf einer gezielten Injektions- und Schmerztherapie in Kombination mit physikalischer Therapie beruht, dar.