11. Januar 2021

Melina Jürgensen übernimmt Leitung der Paracelsus-Klinik München

Melina Jürgensen hat zu Beginn des Jahres 2021 den Posten der Klinikleitung als Klinikmanagerin übernommen. Die 29-jährige studierte Betriebswirtin im Gesundheitswesen ist damit die jüngste Klinikmanagerin der Paracelsus-Kliniken Deutschland, eine Klinikgruppe mit Krankenhäusern, Reha-Kliniken und ambulanten Einrichtungen an insgesamt 18 Standorten bundesweit. Melina Jürgensen verantwortete bereits seit November 2020 die Geschicke der Münchner Paracelsus-Klinik kommissarisch.

„In der Paracelsus-Klinik München hat sich eine ganz neue Führungsmannschaft um den Ärztlichen Leiter Dr. Schimmler herum gebildet – und die ist bei uns jung, hochqualifiziert und weiblich“, beschreibt Jürgensen die Veränderungen an der Münchner Klinik. Geplant ist, die Klinik im Stadtgebiet noch stärker als verlässlichen Partner für die Fachärzte der Landeshauptstadt zu positionieren. „Zahlreiche Münchner Fachärzte vertrauen unserem Klinikteam und unserer apparativen Ausstattung und behandeln ihre Patienten, die operativ versorgt werden müssen, in unserer Klinik. Und das oft schon seit vielen Jahren. Diese Partnerschaften wollen wir weiter ausbauen und bestehende Kooperationen für beide Seiten noch besser gestalten. Wir haben fachlich einiges zu bieten und sind als familiäres Haus für viele Patienten eine wirklich gute Adresse, denn Fürsorge und die persönliche Atmosphäre zeichnen uns aus – übrigens auch das gute Essen!“, erklärt Melina Jürgensen die Marschrichtung für das anstehende Jahr.

Darüber hinaus wird die Klinik ihr Leistungsspektrum erweitern. Dies betrifft zu Beginn des Jahres zunächst die Abteilung für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie. Um weitere Potentiale der Klinik voll auszuschöpfen, sind mittelfristig sowohl Modernisierungsmaßnahmen als auch Investitionen in die Medizintechnik geplant.

Melina Jürgensen studierte BWL im Gesundheitswesen und arbeitete anschließend für rund 3 Jahre im Finanzcontrolling verschiedener Krankenhausträger. Von Januar 2018 bis Oktober 2019 war sie Referentin der Geschäftsführung im evangelischen Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg. Von dort kam sie im in die Paracelsus Gesundheitsfamilie, wo sie im Leistungs- und Erlösmanagement der Unternehmenszentrale tätig war. „Paracelsus war mir schon damals als Arbeitgeber, der junge Nachwuchskräfte bewusst fördert und fordert, bekannt. Das hat mich von Anfang an sehr gereizt und bestärkte mich in meinem Wechsel zu den Paracelsus-Kliniken. Als ich gebeten wurde, die Leitung der Paracelsus-Klinik München zu übernehmen, habe ich gerne angenommen. Das ist sowohl für die kleine, feine Klinik, die wir sind, als auch für mich persönlich eine große Entwicklungschance “, erklärt Melina Jürgensen, was sie antreibt.