Genusstraining

In der Paracelsus Klinik München Bogenhausen leite ich im Rahmen der „Multimodalen Schmerztherapie“ das Genusstraining. Unsere Patienten erleben dabei, dass ihr täglicher Schmerz durch Freude, Lachen und die Konzentration auf den Genuss, in den Hintergrund gedrängt wird. Dafür denke ich mir attraktive Unternehmungen aus, wie Spaziergänge in schöner Umgebung, Cafe- und Biergartenbesuche, kreativen Umgang mit Naturmaterialien und Spiele. Viele davon sprechen unsere Sinne, wie Sehen, Riechen, Fühlen, Hören und Schmecken an. Das Stückchen Schokolade genüsslich auf der Zunge zergehen lassen um zu erforschen nach was es schmeckt. Oder mit gespitzten Ohren die Trommelklänge Afrikas zu erraten. Dabei herrscht eine lockere, ungezwungene Atmosphäre, in der viel gelacht wird und so mancher Teilnehmer mit überraschenden Fähigkeiten glänzt. Meine Patienten lieben diese Stunden und blühen förmlich auf. Sie brechen aus ihrem Schmerzalltag aus erlauben sich Genuss. Oft ist es das was ihrem Leben mit der Krankheit fehlt. Durch diese Therapie wird nachweislich die Stärke des Schmerzes durch Ausschüttung von Endorphinen im Gehirn gesenkt. Nicht selten berichten meine Patienten noch während meiner Stunde von Schmerzlinderung oder auch von Schmerzfreiheit. Dies macht mich als Therapeutin sehr glücklich. Nicht umsonst heißt dieses Genusstraining auch „euthyme Therapie“ was übersetzt bedeutet: „was der Seele gut tut“

Monika Herzinger
Krankenschwester, Pain Nurse, Heilpraktikerin, Genusstherapeutin
Organisation und Planung der Multimodalen Schmerztherapie; Naturheilpraxis Monika Herzinger
www.naturheilpraxis-waldtrudering.de