Akute Schmerztherapie

Damit es den Patienten schnell wieder besser geht

Die Anästhesisten der Paracelsus-Klinik München sind nicht nur für die Schmerzfreiheit während einer Operation zuständig, sondern auch dafür, dass die Patienten nach einer Operation so wenig wie möglich Schmerzen haben. In Kooperation mit anderen Fachärzten kümmern sie sich auch um Patienten mit akuten Schmerzen.

Schmerztherapie nach einer Operation

  1. Medikamentöse Schmerztherapie: konventionelle Behandlung mit Schmerztabletten und Infusionen
  2. PCA-Pumpen: Bei der Patienten-gesteuerten Analgesie (Patient-controlled Analgesia) können Sie über eine intravenös angeschlossene Schmerzmittelpumpe die Menge der Opiode selbst bestimmen. Eine Überdosis ist nicht möglich, da die Pumpe nur eine bestimmte Menge frei gibt. Wenn Sie die größtmögliche Dosis wählen, wird eine Sperre aktiv, die eine weitere Injektion erst nach einer vorher berechneten Zeit ermöglicht. Bei diesem Verfahren lassen sich Schmerzmittel einsparen, PCA-Pumpen gelten als sehr sicher.
  3. Nervenblockaden: Bei besonders schmerzhaften Eingriffen spritzt der Anästhesist noch während der OP Schmerzmittel an die Nerven, um die Weiterleitung der Reize zu blockieren. Durch diese örtliche Betäubung sind Sie für die nächsten Stunden bis zum Abend schmerzfrei.
  4. Kathetertechniken: Vor oder während der OP legen die Anästhesisten einen Schmerzkatheter. Darüber erhalten Sie für die ersten Tage eine ausreichende Menge an Schmerzmitteln.

Stationäre Behandlung von Schmerzpatienten

Patienten mit akuten Schmerzen, die einige Wochen lang auftreten und die Lebensqualität einschränken, behandeln mehrere Fachärzte. Schmerztherapeuten, Orthopäden, Chirurgen und Neurochirurgen analysieren die Schmerzursache, werten die Untersuchungsergebnisse aus und legen dann einen Therapieplan fest.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Medikamente: Tabletten, Infusionen, PCA-Pumpe
  • Physikalische Therapie
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation
  • Akupunktur
  • Röntgengesteuerte Infiltrationstechnik (periradikuläre Therapie)
  • Thermoagulationsverfahren, durch Hitzereiz Nerven veröden
  • Triggerpunkt-Infiltration zur Entspannung angespannter Muskeln

Schmerztherapie: Dr. Karim Merzoug, Expertenprofil, www.schmerzpraxis-muenchen.de