Vorbeugung

Tipps für einen gesunden Rücken

Rückenleiden sind mittlerweile zur Volkskrankheit geworden. Für die damit verbundenen Schmerzen sind die meisten Betroffenen selbst verantwortlich.

Der Grund: Viele Menschen haben sich eine schlechte Haltung angewöhnt: im Sitzen, im Stehen und bei körperlicher Tätigkeit. Hinzu kommt, dass die regelmäßige Bewegung oft fehlt.

Die gute Nachricht: Jeder kann selbst etwas dafür tun, dass es gar nicht erst so weit kommt.

Abnehmen: Sie haben Übergewicht? Dies belastet die Wirbelsäule zusätzlich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, über die Möglichkeiten, dauerhaft vernünftig abzunehmen. Es gibt heute eine Vielzahl von Selbsthilfegruppen und auch die Krankenkassen bieten Abnehmprogramme an.

Sich bewegen: Vermeiden Sie langes Sitzen, denn das beansprucht die Wirbelsäule zusätzlich. Wer täglich mehr als acht Stunden sitzt, sollte dringend für Ausgleich durch Bewegung sorgen, am besten durch rückenfreundliche Sportarten wie Schwimmen oder Walken. Vor allem, wenn Sie länger gar keinen Sport betrieben haben, lassen Sie es ruhig etwas langsamer angehen: Das Wichtigste ist, dass Sie regelmäßig trainieren und dass es Spaß macht, dann halten Sie auch durch.

Nicht zu stark beanspruchen: Achten Sie darauf, dass Sie langes Stehen, schweres Heben und häufiges Bücken vermeiden. Ihre Wirbelsäule wird es Ihnen danken.

Sich entspannen: Nicht zuletzt ist Stress ein wesentlicher Faktor, der sich ungünstig auf Rückenleiden auswirkt. Versuchen Sie daher, hektischen Situationen aus dem Weg zu gehen. Vielleicht hilft Ihnen dabei ein aktives Entspannungstraining.