Bundesweiter „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 4. Juni 2019

22. Mai 2019 | Ort: Klinik Bremen

Die Paracelsus Klinik Bremen beteiligt sich am 4. Juni 2019 am 8. bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“. An diesem Tag machen die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. und ihre Partnerorganisationen auf die lückenhafte Versorgung vieler Millionen Menschen aufmerksam, die an chronischen Schmerzen leiden. Bundesweit finden zu diesem Thema in etwa 300 Praxen und Kliniken, in Apotheken sowie Pflegeeinrichtungen Aktionen statt. Von 9.00 bis 18.00 Uhr ist unter Tel.: 0800 18 18 120 zudem eine kostenlose Telefon-Hotline eingerichtet. Dort beantworten mehrere Dutzend Experten Patientenfragen rund um das Thema Schmerz. Von der Paracelsus Klinik Bremen als Ansprechpartner vertreten sind Dr. med. Hubertus Kayser, Chefarzt der Abteilung für Schmerzmedizin, und Andreas Janßen, Leiter der Therapieabteilung.

Etwa 23 Millionen Deutsche (28 Prozent der Bevölkerung) berichten über chronische Schmerzen. Bei sechs Millionen von ihnen sind die chronischen Schmerzen so deutlich ausgeprägt, dass sie sich im Alltag und im Berufsleben beeinträchtigt fühlen. Die Zahl derer, die unter chronischen, nicht tumorbedingten Schmerzen und unter damit begleitenden psychischen Beeinträchtigungen leiden, liegt in Deutschland bei 2,2 Millionen. Die Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland ist jedoch lückenhaft. Information, Beratung und Aufklärung der Patienten sind daher die Ziele des 8. Bundesweiten „Aktionstags gegen den Schmerz“.

 

„Chronische Schmerzpatienten benötigen eine umfassende Diagnostik und Therapie ihrer Beschwerden, die weit über das allein Medizinische hinausreicht. Im Mittelpunkt steht eine Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten.“, sagt Dr. med. Hubertus Kayser.

Das stationäre Behandlungsangebot der Paracelsus Klinik Bremen richtet sich an Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, Schmerzen des Bewegungsapparates, neuropathischen Schmerzen sowie Kopfschmerzen. Dabei arbeiten die Schmerzmediziner Hand in Hand mit Orthopäden, Neurochirurgen, Neurologen, Psychotherapeuten, Physio- und Ergotherapeuten, sowie Kunst- und Theatertherapeuten in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg. Gemeinsam entwickeln sie für den Patienten eine Therapie, die so individuell ist, wie sein Schmerz. Zusätzlich ist auch eine ambulante Behandlung in der Schmerzambulanz möglich.

 

Hinweise für die Medien:

Bundesweiter Service:

kostenlose Patienten-Hotline am 4. Juni 2019 von 9.00 bis 18.00 Uhr unter Tel.:  0800 18 18 120.

Von der Paracelsus Klinik mit dabei: Dr. Hubertus Kayser, Chefarzt Abteilung für Schmerztherapie, Andreas Janßen, Leiter der Therapieabteilung.

 

Ansprechpartner bei der Paracelsus-Klinik:

Christoph Englisch

In der Vahr 65

28329 Bremen

marketing@bremen.pkd.de

0421 / 4683 – 236  

 

Ansprechparter für die Presse – überregional:

Dagmar Arnold

Pressestelle „Aktionstag gegen den Schmerz“

Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart, Telefon: 0711 8931-380, E-Mail: arnold@medizinkommunikation.org   

 

Thomas Isenberg

Geschäftsführer der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V.

presse@dgss.org, www.dgss.org sowie Telefon: 030 39409689-1, Deutsche Schmerzgesellschaft e. V., Bundesgeschäftsstelle, Alt-Moabit 101 b, 10559 Berlin