Ein Wassereis nach der Operation

7. März 2016 | Ort: Klinik Hemer

Dem Verwaltungsdirektor ist es wichtig, dass sich die Patienten in der Paracelsus-Klinik Hemer wohlfühlen.

Henning Eichhorst, dem Patienten Franz Otto Schulte, Dr. med. Matthias Jaschik und Michael Haacke schmeckt das Wassereis.

”Ab sofort bekommen unsere Patienten nach einer OP im Aufwachraum ein Wassereis angeboten”, sagt Herr Henning Eichhorst, der Verwaltungsdirektor der Paracelsus-Klinik Hemer. Ihm ist es wichtig, dass sich die Patienten in der Klinik wohlfühlen und stets gut versorgt werden. 

Eis nach einer Narkose? Und das ist erlaubt? Diese Frage stellen sich sicher zunächst viele Patienten. Dr. Matthias Jaschik, der Chefarzt der Anästhesie und Ärztlicher Direktor der Paracelsus-Klinik Hemer erklärt es so: ”Durch die Beatmung während einer Operation werden die Schleimhäute im Hals gereizt. Das Wassereis beruhigt sie und lässt sie abschwellen. Außerdem hinterlassen die Narkose und der leere Magen vor der Operation meist einen schlechten Geschmack im Mund, der mit dem Wassereis schnell wieder verbessert wird. Die kühle Flüssigkeit hilft auch gegen eventuell aufkommende Übelkeit und ist für die kleinen und großen Patienten zudem eine Belohnung nach der überstandenen Operation.“ Fast jeder kann sie nach der Narkose zu sich nehmen. Sobald der Patient wach genug ist wird ihm jetzt das Wassereis angeboten – und die meisten nehmen es gerne an. 


Mitschnitt Radio MK