Autorenlesung

23. Februar 2017 | Ort: Elena-Klinik Kassel

Der niederländische Journalist und Autor Henk Blanken liest am 10. März 2017 in der Paracelsus-Elena-Klinik aus seinem Buch "Das stirbst du nicht dran. Was Parkinson mir gibt". In diesem Buch zeigt er seinen ungewöhnlichen Umgang mit der Krankheit Parkinson.

"Parkinson gibt mir mehr, als es mir nimmt", sagt der Journalist Henk Blanken. Sein Buch "Da stirbst du nicht dran. Was Parkinson mir gibt" (Patmos Verlag) zeigt seinen ungewöhnlichen Umgang mit der unheilbaren Krankheit.
Stundenlang im Garten sitzen und die Wolken am  Himmel beobachten zum Beispiel, dafür hatte er vor der Diagnose keine Zeit.
Als viel beachteter Journalist stand er immer unter Strom, war immer im Stress. Jetzt hat er seine Bewegungen nicht mehr unter Kontrolle, stolpert, zittert und wird vergesslich. Das zwingt zur Langsamkeit.
Als er von der Diagnose erfährt, ist seine erste Reaktion: "Das ist aber eine gute Geschichte."
Und diese, seine Geschichte, hat er meisterhaft aufgeschrieben. Selten hat ein Parkinsonkranker so packend seine eigene Erkrankung protokolliert. Es geht um das Annehmen des körperlichen und – noch beängstigender – des geistigen Veränderung, aber auch um die Frage, wie lange ein Leben lebenswert ist. "Solange ich denken und schreiben kann, bin ich glücklich", sagt Henk Blanken. Sein offener Blick auf sein Leben geht unter die Haut und vermittelt eindrücklich, was die Diagnose Parkinson bedeuten kann - und das ist eben nicht nur Negatives.

Henk Blanken hat als Journalist für die führenden Zeitungen in den Niederlanden, u.a. für de Volkskrant, gearbeitet. Er wurde mit zahlreichen wichtigen Journalistenpreisen ausgezeichnet und hat ein Standardwerk über narrativen Journalismus verfasst.
2011 erhielt er mit 51 Jahren die Diagnose Parkinson. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Groningen, Niederlande.

Am Freitag, 10. März 2017, um 17 Uhr liest der Autor in der Paracelsus-Elena-Klinik aus seinem Buch. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich!

Anmeldung unter:
Paracelsus-Elena-Klinik
Sandra Attendorn
0561 - 6009 110
sandra.attendorn@paracelsus-kliniken.de