Naturheilverfahren

9. April 2018 | Ort: Klinik Scheidegg

Paracelsus-Klinik Scheidegg fördert Weiterbildung im Bereich Naturheilverfahren

Das Interesse an der Komplementärmedizin sowie Methoden der klassischen Naturheilverfahren ist bei onkologischen Patienten sehr groß. Laut Studiendaten verwenden über 50% der betroffenen Patienten begleitend zur Schulmedizin Methoden aus dem Bereich der Alternativ- und Komplementärmedizin (z.B. Einnahme von Homöopatika, Spurenelemente, Vitaminpräparate, etc.). Neben teils schwer zu behandelnden Nebenwirkungen z.B. der Chemotherapie wie Verdauungsprobleme und chronische Müdigkeit (Fatigue) erhoffen sich die Patienten eine zusätzliche Verbesserung ihrer Heilungschancen.

Als spezialisierte onkologische Fachklinik mit ganzheitlichem Ansatz hat der Einsatz von klassischen Naturheilverfahren eine lange Tradition in der Paracelsus-Klinik Scheidegg, auch wenn bewusst der Schwerpunkt weniger in der Verordnung von Medikamenten, als auf eine gesunde, aktive Lebensweise gelegt wird. Dies beinhalten eine seriöse Information zum Thema „Gesunde Ernährung“, eine aktive Bewegungstherapie, der Einsatz von Entspannungstechniken („Whole Body experience“, z.B. Qi Gong) und der Hydrotherapie. Zusätzlich wird die als heilsam empfundene Scheidegger Natur mit ihrem Reizklima gezielt im Rahmen des Outdoor-Trainings, z.B. bei der „Sinneswanderung“ eingesetzt (s. Abbildung).

Da viele Nebenwirkungen moderner onkologischer Therapieverfahren nicht zufriedenstellend klassisch „schulmedizinisch“ behandelt werden können (Hormonausfallserscheinungen, Schlafstörungen, Unruhezustände, etc.) erfolgt zudem gezielt und individuell der Einsatz von pflanzlichen Medikamenten (Phytotherapie).

Um den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten auch zukünftig gerecht zu werden und um neue, zusätzliche Therapieangebote auf dem Gebiet der Komplementärmedizin zu etablieren, werden in diesem Jahr 2 Ärzte mit der Weiterbildung „Naturheilverfahren“ der Bayerischen Ärztekammer beginnen.