Schmerzen durch den Reizdarm

4. September 2017 | Ort: Klinik Hemer

Vortrag des internistischen Chefarztes der Paracelsus-Klinik Hemer

Dr. med. (I) Philipp Mueller / Chefarzt der Inneren Medizin / Ärztlicher Direktor

Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Damit quälen sich sehr viele Menschen herum. Oft ist für sie dann klar, dass sie ein sogenanntes Reizdarmsyndrom haben. „Diese Diagnose können wir aber nur stellen, wenn wir andere Erkrankungen zuvor ausgeschlossen haben“, warnt der Chefarzt der Inneren Abteilung der Paracelsus-Klinik Hemer Dr. med. (I) Philipp Mueller.  Die Erkrankung ist belastend für den Patienten, aber nicht gefährlich. Ein Reizdarm kann viele Ursachen haben: Infektionen, eine veränderte Darmbeweglichkeit, eine vermehrte bakterielle Besiedelung des Darms, erhöhte Schmerzempfindlichkeit, Stress und psychische Belastungen oder auch eine Kombination dieser Faktoren. Eine erfolgreiche Behandlung richtet sich nach den Ursachen und sie sieht bei jedem Patienten anders aus.

Dass es eine häufige Erkrankung ist, entspricht Dr. Muellers eigener Erfahrung: „Die meisten der Patienten meiner gastroenterologischen Ambulanz kommen wegen eines Reizdarmsyndroms zu mir.“ Über Diagnose und Behandlung des Reizdarms informiert der Chefarzt am kommenden Mittwoch, den 06.09.2017 um 18 Uhr im Mehrzweckraum der Paracelsus-Klinik Hemer. Der Eintritt ist kostenlos.