2. Fachtagung Psychologische Schmerztherapie in der medizinischen Rehabilitation

7. Februar 2019 | Ort: Klinik an der Gande Bad Gandersheim

07.02.2019 – Bad Gandersheim (dk). In der Paracelsus-Klinik an der Gande fand am 25./26. Januar die «2. Fachtagung Psychologische Schmerztherapie in der medizinischen Rehabilitation» statt. Organisiert wurde das - von der DRV-Bund geförderte - Projekt vom Arbeitskreis Reha und Schmerz der DGPSF (Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und –forschung), hier Dr. Dieter Küch, Bad Gandersheim, Monika Dorn, Bad Eilsen und Prof. Thorsten Meyer, Uni Bielefeld.

Am ersten Tag gab es mehrere Vorträge zu aktuellen Themen. Bezüglich der psychologischen Schmerztherapie berichtete Prof. M. Hüppe, Lübeck, über die Anerkennung der Schmerzpsychotherapie durch die Bundespsychotherapeutenkammer. Über eine neue  ambulante, berufsbegleitende Variante der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie (= IMST) informierte Dipl. Psych. A. Gärtner, Dresden. Aktuelle Themen der Rentenversicherung waren Forschungsstand und Versorgungsdaten zur VOR (Verhaltensmedizinischen Orthopädie; Dipl. Psych. A. Hoppe, DRV Bund, Berlin) sowie das nun vereinheitlichte Nachsorgekonzept der DRV (IRENA, T-RENA, PSYRENA; Herr U. Dreyer, DRV Braunschweig-Hannover). Einleitend hatte Prof. Meyer die Ergebnisse der 1. Fachtagung (2017 an der Medizinischen Hochschule Hannover) zusammengefasst.

Am zweiten Tag fanden zwei parallele Workshops statt. Im Workshop 1 wurde die Förderung der schmerzpsychologischen Versorgung in der medizinischen Rehabilitation diskutiert. Für Psychologen ohne psychotherapeutische Approbation soll ein Curriculum mit Zertifikat entwickelt werden, mit besonderer Berücksichtigung reha-spezifischer Besonderheiten der Schmerzversorgung. - Im Workshop 2 ging es um die Vorstellung von Modellen der „best practice“ schmerzbezogener psychologischer und psychotherapeutischer Diagnostik, Edukation und Therapie in Reha-Kliniken, wobei die verhaltensmedizinisch geprägten Einrichtungen hier als Vorreiter und Wegweiser einer angemessenen ganzheitlichen Schmerzbehandlung  gesehen werden.

Für das laufende Jahr ist eine bundesweite Bestandsaufnahme zur schmerzpsychologischen Versorgung in der medizinischen Rehabilitation geplant. Für 2020 ist die 3. Fachtagung „Schmerz und Reha“ gemeinsam mit der jährlichen Fachtagung des bundesweiten Arbeitskreises der Reha-Psychologen in Erkner/Berlin geplant, mit dem Schwerpunktthema Psychologische Schmerzversorgung.

Sollte es zur Etablierung des im Workshop diskutierten schmerzbezogenen Fortbildungscurriculums der DGPSF kommen, würde sich die Paracelsus-Klinik an der Gande unter Leitung von Dr. med. D. Herbold wegen der ausgeprägten interdisziplinären Schmerzkompetenz als Veranstaltungsort besonders eignen.