Alles im Fluss? - Schaufensterkrankheit und schwere Beine.

8. Februar 2018 | Ort: Klinik Adorf, Klinik Schöneck

Musste viele Fragen beantworten: Thomas Keller (rechts), der im Oelsnitzer Zoephelschen Haus zum Thema "Schaufensterkrankheit" referierte. Foto: Isabelle Georgi

Schaufensterkrankheit - eine ernst zu nehmende Durchblutungsstörung und kein leichter Einkaufsbummel. 

Oelsnitz.-In einem interessanten Vortrag erklärte am Mittwoch der leitende Oberarzt Thomas Keller, Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Gefäßchirurgie und endovaskulärer Chirurg anschaulich gleich zwei gefäßchirurgische Erkrankungen der Beine. 

Die Schaufensterkrankheit, eine periphere arterielle Durchblutungsstörung der Beine deren Ursache in der Arterienverkalkung (Arteriosklerose) liegt. Betroffene leiden beim Gehen unter starken Schmerzen und müssen daher öfter eine Gehpause einlegen, dies gleicht einem Schaufensterbummel, die Grundlage für den umgangssprachlichen Begriff. Spätestens wenn die Schmerzen auftreten sollte man einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.
Die ärztliche Diagnose erfolgt über eine umfangreiche Aufnahme der Krankengeschichte und verschiedene Untersuchungen.  Nach Sichtung der betreffenden Körperpartien und Beurteilung des Zustandes erfolgt eine Untersuchung mittels Ultraschall oder Doppler-Sonografie. 

Das zweite Thema widmete Herr Keller dem Thema - Schwere Beine, was steckt dahinter. Schwere und meist geschwollene Beine resultieren oft aus einem Krampfaderleiden. Häufig sind Krampfadern harmlos aber immer ein Hinweis auf ein Venenleiden. Kommen geschwollene und schwere Beine sowie Schmerzen häufiger vor sollte man dies unbedingt von einem Facharzt abklären lassen. Die Therapiemöglichkeiten bei Krampfaderleiden reichen von konservativer Therapie über Verödung von Krampfadern, Laser- oder Radiowellen-Therapien sowie die operative Entfernung von Krampfadern.

Was können Sie tun:

Tipps um Krampfadern vorzubeugen:

  • Vermeiden Sie langes Sitzen oder Stehen.
  • Gehen Sie täglich spazieren, zum Beispiel in der Mittagspause.
  • Lagern Sie die Beine häufig erhöht. 
  • Bevorzugen Sie flache Schuhe. 
  • Tragen Sie keine einschnürende Kleidung. Vor allem sollten Knöchel, Waden und Kniekehlen nicht eingeengt sein.
  • Duschen Sie Ihre Beine kalt von unten nach oben ab.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen.
  • Tragen Sie auf langen Bus, Auto- oder Flugreisen Stütz- beziehungsweise Kompressionsstrümpfe.
  • Ausdauersportarten (wie Radfahren, Wandern oder Schwimmen) helfen, Krampfadern vorzubeugen.

Tipps zur Vermeidung von Arteriosklerose:

  • Nichtrauchen
  • Regelmäßige Bewegung
  • Ausgewogene Ernährung
  • Übergewicht vermeiden bzw. reduzieren.
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Mäßiger Alkoholkonsum
  • Stress vermeiden
  • Korrekte Einstellung des Blutzuckers
  • Normalisierung des Bluthochdrucks

 

Die nächste Veranstaltung zu dem Thema findet unter Leitung von Oberarzt Thomas Keller am 14.2.2018, 18.00 Uhr in der Paracelsus-Klinik Am Schillergarten in Bad Elster statt.