Große Feuerwehr-und Evakuierungsübung

4. Juni 2019 | Ort: Klinik Scheidegg

Paracelsus-Klinik Scheidegg hat für den Ernstfall geprobt.

Um für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall gut vorbereitet zu sein, führte die Paracelsus-Klinik Scheidegg am 3. Juni 2019 mit allen Patientinnen und Patienten sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Feuerwehr- und Evakuierungsübung durch. Um 19:55 Uhr wurde Brandalarm ausgelöst und damit die Übung zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Scheidegg und Scheffau gestartet.

Ein Teil der Übung bestand in der Evakuierung aller 200 Patientinnen und Patienten zuzüglich Begleitpersonen sowie aller anwesenden Mitarbeiter. Außerdem wurde die Rettung von zwei Personen aus einem Patientenzimmer sowie aus dem Schwimmbadbereich geprobt. Abschließend führte die Feuerwehr noch eine kleine Löschübung im Innenhofbereich der Klinik durch.

„Sicherheit ist uns bei Paracelsus sehr wichtig. Gerade im Brandfall muss jeder wissen, wie er reagieren muss und was zu tun ist. Daher legen wir großen Wert darauf, dies in regelmäßigen Abständen zu üben“, erklärt Klinikmanager Martin Schömig. „Außerdem unterstützen wir sehr gerne die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr, für die es ebenfalls wichtig ist, in großen Gebäuden mit einer Vielzahl an Personen Feuerwehrübungen durchzuführen“, so Schömig weiter. Dies bringt auch einen weiteren, positiven Aspekt mit sich: so lernt die Feuerwehr die Räumlichkeiten der Paracelsus-Klink Scheidegg kennen, um für einen möglichen Brandfall vorbereitet zu sein.

An der Feuerwehr- und Evakuierungsübung nahmen rund 80 Feuerwehrler aus Scheidegg und Scheffau teil. Zudem war der externe Brandschutzbeauftragte der Paracelsus Klinik Scheidegg mitanwesend, um die Situation zu bewerten. Gegen 21.00 Uhr war die Übung zu Ende. Feuerwehr- und Klinikleitung analysierten gleich im Anschluss daran noch einmal die gesamte Evakuierungs- und Feuerwehrübung. Ihr gemeinsames Fazit: Alles in allem verlief die Übung reibungslos, wobei kleinere Optimierungspotentiale erkannt wurden, die kurzfristig umgesetzt werden. Sowohl Klinik als auch Feuerwehr sind davon überzeugt, dass die jährlich geplanten gemeinsamen Übungen sinnvoll sind, um für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall, optimal vorbereitet zu sein.