Neue Fortbildungsreihe für Rettungsdienstpersonal

17. März 2017 | Ort: Klinik Zwickau

Paracelsus-Klinik Zwickau: Knapp 50 Interessierte nahmen am 16. März an Auftaktveranstaltung teil. Informative und unterhaltsame Vorträge begeisterten.

Eine neue Fortbildungsreihe für Rettungsdienstpersonal hat die Paracelsus-Klinik Zwickau ins Leben gerufen. „In Zukunft wollen wir den Rettungskräften der Region zweimal im Jahr interessante Vorträge zu notfallmedizinisch und rechtlich relevanten Themen anbieten“, so Dr. med. Torsten Klein, Chefarzt für Innere Medizin/Fachbereich Kardiologie an der Paracelsus-Klinik Zwickau. Die Chef- und Oberärzte der Klinik haben es sich zum Ziel gesetzt, in lockerer Atmosphäre mit den Rettungskräften ins Gespräch zu kommen, ihnen Einblicke in die klinische Arbeit zu gewähren und praktische Tipps für den Alltag mit Notfallpatienten zu geben.

Zu einem solchen ersten Abend fanden sich am 16. März knapp 50 Mitarbeiter und Auszubildende von Rettungsdiensten im Mehrzwecksaal der Paracelsus-Klinik Zwickau ein. Abgerundet wurde das Programm durch einen Juristen, der Fragen zum Haftungsrecht im Notfalldienst kompetent beantwortete. Eine bewusst lockere Atmosphäre und ein herzhafter Imbiss trugen zu einem informativen und doch entspannten Abend beitragen.

Den Auftrag der Veranstaltung vollzog der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Fachbereich Gastroenterologie, Dr. med. Gunter Glas mit seinem Vortrag „Gastrointestinale Blutung - wenn es spritzt und sickert“. Ihm folgte Dr. med. Manuela Sipli, Chefärztin der Klinik für Neurologie mit dem Thema „Der komatöse Patient - Blutdruck normal, Puls normal, Zucker normal und trotzdem keine Reaktion“, zahlreiche Fragen der Anwesenden  beantworteten die beiden Chefärzte sofort und luden die Gekommenen in der „Halbzeit“ des Abends zum Buffet.

Den Abschluss der Abendveranstaltung bildeten die Vorträge von Dr. med. Torsten Klein, Chefarzt für Innere Medizin/Fachbereich Kardiologie an der Paracelsus-Klinik Zwickau unter der Überschrift „EKG im Rettungsdienst - eine einfache Einführung in Kurven, Zacken und Wellen“ und das abschließende Referat von Rechtsanwalt Lutz Maaß zum Thema „Haftungsrecht im Rettungsdienst - Immer mit einem Bein im Knast“.

Am Ende dankten die Gekommenen mit ehrlichem Applaus für die vier sehr unterhaltsamen und informativen Vorträge. 

Die zweite und gleiche thematische Veranstaltung findet auf Grund großer Nachfrage am 4. April 2017, 17.30 Uhr an gleicher Stelle statt.