Paracelsus-Klinik Scheidegg lebt Gesundheitsfamilie

8. November 2019 | Ort: Klinik Scheidegg

Am 8. November 2019 ist Welttag Kinder krebskranker Eltern. Die Paracelsus-Klinik Scheidegg backt mit ihren „Mama-hat Krebs“-Patientinnen und deren Kindern Martinsgänse. Außerdem unterstützt die Klinik den Martinsumzug der Scheidegger Grundschule

Zum Welttag am 8. November 2019 lädt die Scheidegger Fachklinik die Mütter, die gerade mit ihren Kindern das Reha-Programm „Mama hat Krebs“ in der Paracelsus-Klinik Scheidegg bzw. in der Fachklinik Prinzregent Luitpold absolvieren, zu einem gemeinsamen Backnach-mittag in ihre Lehrküche ein. Dort werden gemeinsam Martinsgänse gebacken, die die Kinder anschließend mitnehmen oder gleich aufessen dürfen. Zum Abschluss der Aktion erhält jedes Kind noch ein kleines Präsent, damit sie sich auch zu Hause an diesen besonderen Tag bzw. Nachmittag erinnern können.

Insgesamt durchlaufen gerade vier Patientinnen mit insgesamt sechs Kindern im Alter zwischen drei und 12 Jahren das Reha-Programm „Mama hat Krebs“. Das spezielle Reha-Programm wurde von der Paracelsus-Klinik Scheidegg in Zusammenarbeit mit der Fachklinik Prinzregent Luitpold in Scheidegg entwickelt. Das Besondere an dem Konzept: Es gibt krebskranken Müttern oder Vätern die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern in Scheidegg eine Reha zu absolvieren. Denn auch die Kinder, die ebenfalls eine chronische Erkrankung haben oder durch die Erkrankung des Elternteils psychisch sehr belastet sind, erhalten eine eigen-ständige, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Rehabilitation.

Der Welttag Kinder krebskranker Eltern ist 2015 von der gemeinnützigen Beratungsstelle Flüsterpost e.V. aus Mainz ins Leben gerufen worden und kümmert sich bereits seit 2003 um die Situation und Lobby von Kindern krebskranker Eltern. Der Tag soll auf die Situation der betroffenen Kinder und Jugendlichen aufmerksam machen. Denn durch die Krebserkrankung einer Mutter oder eines Vaters ist immer die gesamte Familie betroffen, auch die Kinder. Häufig wird dies in der Auseinandersetzung mit der Erkrankung und in der Kommunikation untereinander nicht ausreichend berücksichtigt. „Dies kann zur Folge haben, dass Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten sowie körperlichen und seelischen Störungen reagieren“, so Chef-arzt PD Dr. Holger G. Hass von der Paracelsus-Klinik Scheidegg. „Hier greift wiederum die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“, bei der auch das Kind eine entsprechende Therapie erhält“, ergänzt der Chefarzt.

„Kinder krebskranker Eltern haben keine große Lobby, sie stehen häufig im Hintergrund. Obwohl auch sie sich große Sorgen um das erkrankte Elternteil machen und sogar Verlustängs-te haben. Daher ist es für uns eine Herzensangelegenheit, diesen Welttag mit einer kleinen Aktion, bei der die Kinder im Mittelpunkt stehen, zu unterstützen“, ergänzt Klinikmanager Mar-tin Schömig.

Damit zeigt die Paracelsus-Klinik Scheidegg, dass sie das Konzernmotto „Paracelsus – Ihre Gesundheitsfamilie“ auch wirklich mit Leben erfüllt. Denn in einer Familie ist man füreinander da, unterstützt sich gegenseitig und verbringt Zeit miteinander.

Dies unterstreicht auch eine weitere Aktion: Bereits zum zweiten Mal unterstützt die Klinik den Martinsumzug der Scheidegger Grundschule mit einer Spende und unterstreicht damit ihre soziale Verantwortung gegenüber der Marktgemeinde. Die Spende dient dazu, dass sich die Kinder nach dem Umzug an einem Glas Kinderpunsch wärmen können.