Reizdarmsyndrom – weit verbreitet

19. Mai 2018 | Ort: Klinik Hemer

Chefarzt Dr. Philipp Mueller informiert zu Diagnostik, Behandlung und aktueller Forschung.

Reizdarmsyndrom – weit verbreitet
Hemer, 19.04.2018 (DvS) Das Reizdarmsyndrom ist die häufigste Darmerkrankung in Deutschland, Grund genug für Internist Dr. Philipp Mueller, Chefarzt der Inneren Medizin und Ärztlicher Direktor der Paracelsus-Klinik Hemer, zum Vortrag „Wenn der Darm schmerzt – das Reizdarmsyndrom“ am 23. Mai in die Klinik einzuladen.

Frauen sind häufiger betroffen als Männer, die Erkrankung kann chronisch werden und eine wirkliche Ursache ist nach wie vor nicht erforscht. Die gute Nachricht: Es ist nicht bekannt, dass Patienten mit Reizdarmsyndrom ein erhöhtes Risiko für zum Beispiel Darmkrebs oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen haben.

„Es wird derzeit enorm viel geforscht, um die Entstehung dieser Krankheit wirklich zu verstehen“, erklärt Dr. Müller. Noch ist nicht abschließend geklärt, was die genauen Ursachen dieser Erkrankung sind, aber aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung wird Dr. Müller während seines Vortrages natürlich benennen. Vor allen Dingen wird er jedoch auf mögliche Behandlungsstrategien eingehen. „Eine wirksame Behandlung steht und fällt mit einer sehr exakten Diagnostik“, so der erfahrene Internist. Durch Untersuchungen wie Magen- und Darmspiegelung mit Probenentnahme, Ultraschall oder Intoleranztestung werden andere Erkrankungen mit ähnlicher Symptomlage ausgeschlossen. Wenn die Diagnose „Reizdarm“ gesichert ist, ist in der Regel eine Kombination aus medikamentöser Behandlung und Lebensstilanpassung das Mittel der Wahl, um die Symptome zu lindern oder sogar zum Verschwinden zu bringen. Wirklich heilbar ist die Erkrankung derzeit nicht, aber oft sehr gut behandelbar. Dr. Mueller geht während seines Vortrages deshalb auch auf aktuelle Erkenntnisse aus der Ernährungslehre ein. Denn auch beim Reizdarmsyndrom gilt: Die richtige Ernährung ist Teil der Therapie.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Verantaltunsgreihe Paracelsus im Dialog (PiD) im Mehrzweckraum im 4. Obergeschoss der Klinik statt und beginnt um 18.00 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.