Beschwingt ins neue Jahr

16. Januar 2019 | Ort: Elena-Klinik Kassel
Von: Kirsten Scheimann

Paracelsus-Elena-Klinik überreicht Spende bei Neujahrsempfang der Parkinson-Selbsthilfe-Gruppe der Region Kassel

Feiern zusammen den Beginn des neuen Jahres: Oberarzt Dr. Jens Ebentheuer, Gesandter der Paracelsus-Elena-Klinik, Margit Herrmann, stellvertretende Regionalgruppenleiterin der Parkinson-Selbsthilfe-Gruppe der Region Kassel, Vera Borchers, ehemalige Regionalgruppenleiterin, Helmut Schäfer, neuer Kassenwart und Christa Bauckloh, Leiterin Planungsgruppe Neujahrsempfang (von links).

Beim fünften Neujahrsempfang der Parkinson-Selbsthilfegruppe Kassel trafen sich etwa 70 Gäste in der Tanzschule für Sie. Die Räumlichkeit war bewusst gewählt: Denn in der Tanzschule findet derzeit der 14. Parkinson-Tanzkurs statt, in dem Tänze aus aller Welt angepasst auf die Fähigkeiten der an Parkinson Erkrankten getanzt werden. Mit von der Partie beim Neujahrsempfang war Dr. Jens Ebentheuer, der als Gesandter der Paracelsus-Elena-Klinik kam. Nach ein paar freundlichen Grußworten an alle Mitglieder der Selbsthilfegruppe überreichte der Oberarzt der ehemaligen Regionalgruppenleiterin Vera Borchers einen bunten Frühlingsstrauß und einen Scheck zur Unterstützung der Vereinsarbeit. „Die Klinik und die Selbsthilfegruppe zeichnet eine große Verbundenheit zueinander aus“, betonte Vera Borchers, die ihren langjährigen Vorsitz als Regionalgruppenleiterin nun an Hans-Joachim Stackebrandt übergeben hat. Diese Verbundenheit bestätigte auch Dr. Ebentheuer: „Wenn ich mich so umsehe, dann erkenne ich viele bekannte Gesichter, die seit Jahren zu unseren treuen Patienten zählen.“ Und natürlich durfte auch beim Neujahrsempfang in der Tanzschule nach einem leckeren Büffet zu beschwingten Klängen getanzt werden. Wobei eine gemeinsame Polonaise den verbindenden Höhepunkt aller Gäste darstellte.