Patienten-Umfrage
22. November 2021

Neue Bauch- und Gefäßklinik von Paracelsus in Zwickau nutzt umfangreiche Synergien

Diagnostik und chirurgische Behandlung eng miteinander verzahnt / Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Internisten und Chirurgen unter einem Dach bringt Vorteile für die Patienten / Ambulanz macht zeitnahe Untersuchungen möglich

Um ihre Patienten noch umfassender und besser behandeln zu können haben die Paracelsus-Kliniken Sachsen in Zwickau eine neue Bauch- und Gefäßklinik aufgebaut. Dazu wurde die Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, die bereits seit 1997 an der Klinik arbeitet, um die Gastroenterologie (ein Teilgebiet der Inneren Medizin) und deren umfangreiche Diagnostik erweitert. „Wir haben unsere Kapazitäten optimiert, sie in dem Bereich der Voruntersuchungen erweitert und zu einer neuen interdisziplinären Klinik zusammengeführt“, erklärt Chefärztin Dr. med. Grit Neubert. Vorteil für die Patienten ist die Betreuung auf einer gemeinsamen Station sowie kurze Wege bei der Untersuchung und Behandlung, die sich durch die Synergien der Abteilungen und die Betreuung durch einen einzigen Ansprechpartner ergeben. „Wir haben in der Gefäßchirurgie bereits 2013 begonnen, alle notwendigen Voruntersuchungen als integrierten Bestandteil unserer Arbeit zu betrachten. Jetzt haben wir die gastroenterologisch tätigen Kollegen der Inneren Medizin und die Bauchchirurgie ebenfalls miteinander verbunden”, erläutert Dr. Neubert. „So können wir Voruntersuchungen und Therapie unter einem Dach optimal miteinander verzahnen, Doppeluntersuchungen werden vermieden und in kollegialer Abstimmung mit allen beteiligten Ärzten lassen sich unter anderem auch Entscheidungen für oder gegen eine Operation fundiert und schnell treffen.“

Patienten ganzheitlich betrachten

Das Leistungsspektrum der neuen Bauch- und Gefäßklinik ist dabei sehr umfangreich. Es reicht von der gastroenterologischen Diagnostik mit Ultraschall und endoskopischen Untersuchungen, wie Spiegelung von Magen, Darm und Gallengängen, über die Allgemein- und Bauchchirurgie bis zur Gefäßchirurgie. Letztere stellt inklusive Angiologie und endovaskulärer Chirurgie einen der Schwerpunkte der Klinik dar, in der alle Chirurgen gleichzeitig ausgebildete Gefäß- und Allgemeinchirurgen zum Teil mit viszeralchirurgischer Zusatzausbildung sind. Den Fachärzten stehen modernste Untersuchungsmethoden von der Endoskopie über die Ultraschalldiagnostik bis zur Computertomographie und Magnetresonanztomographie zur Verfügung (und dies rund um die Uhr), letzteres durch die enge Kooperation mit der Radiologischen Gemeinschaftspraxis. Mit einem Hybrid-OP-Saal auf dem neuesten Stand ist man darüber hinaus bei Paracelsus auch in der Lage, komplexe minimalinvasive chirurgische und gefäßchirurgische Eingriffe durchzuführen. Insgesamt vier Oberärzte und fünf Assistenzärzte arbeiten unter der Leitung von Chefärztin Dr. Neubert zusammen. „Durch die große Palette der Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten können wir Erkrankungen ganzheitlich betrachten, mögliche Nebendiagnosen gezielt abklären”, ergänzt die Chefärztin. „Das ist ein weiterer großer Vorteil, der sich durch die neue interdisziplinäre Konstellation für unsere Patienten ergibt.“

Ambulanz sorgt für schnelle Hilfe

Eine Besonderheit der Bauch- und Gefäßklinik ist die ambulante Sprechstunde montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr im MVZ Zwickau und donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr im MVZ Reichenbach. „Hier können wir uns akute Erkrankungen und dringliche Fälle ansehen“, erklärt Dr. Neubert. „Wir können klinische und Ultraschalluntersuchungen durchführen, weitere Diagnostik organisieren und Behandlungsmöglichkeiten besprechen, im Einzelfall auch ambulant operieren.“ Komplexe Fälle, so die Chefärztin, würden selbstverständlich bevorzugt stationär behandelt. „Wir wollen, dass sich unsere Patienten bei uns rundum gut betreut und aufgehoben fühlen”, schließt die Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie. „Damit kommen wir auch unserem Versorgungsauftrag als eines der besten Krankenhäuser der Region nach.“ Wer in die ambulante Sprechstunde kommen möchte, sollte sich – gerade unter den aktuellen Pandemie-Bedingungen – nach Möglichkeit unter 0375 / 590 – 4060 oder 0375/ 590 – 1224 (für Reichenbach: 03765 / 54 – 1100) vorab anmelden.