Ihr Weg zu uns - Die Schmerzambulanz

Patienten mit chronischen oder akuten Schmerzen stellen sich zunächst in unserer Ambulanz vor. Die Ambulanz koordiniert die gesamten Abläufe und Behandlungen innerhalb des Schmerzzentrums unserer Klinik. Sie können sich für eine Terminvergabe persönlich mit uns in Verbindung setzen oder Ihr behandelnder Arzt vereinbart einen Termin für Sie.

            KONTAKT: 0541 966-1510

Um Ihre Krankengeschichte mit Ihnen gut besprechen zu können, bitten wir Sie, folgende Unterlagen zum Ambulanztermin mitzubringen:

  • vorherige Arztbriefe und Befunde
  • vorherige CT-, MRT- oder Röntgenaufnahmen
  • Ihre Krankenversichertenkarte
  • Überweisung Ihres behandelnden Arztes

Patienten mit chronischen Schmerzen

Wenn Sie aufgrund eines chronischen Schmerzsyndroms zu uns kommen, möchten wir den Termin gerne gut vorbereiten, um rasch eine geeignete Therapie einleiten zu können. Wir werden Ihnen deshalb vorher einen Schmerz-Fragebogen zuschicken und bitten Sie, diesen zusammen mit Kopien von bisherigen Befunden an uns zurückzuschicken. Sie bekommen dann zeitnah von uns einen Termin in der Ambulanz mitgeteilt.

Der Termin in der Schmerzambulanz

Die Ursachen von Schmerz sind vielfältig und bedürfen einer exakten Zuordnung. Ein Termin in der Schmerzambulanz beginnt für Sie deshalb immer mit einem ausführlichen Gespräch mit einem schmerztherapeutisch ausgebildeten Facharzt. Wir werden mit Ihnen sorgfältig Ihre bisherige Krankengeschichte und bisherige Therapien besprechen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie uns Vorbefunde und Arztbriefe zur Verfügung stellen, auch um Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Erst danach entscheiden wir über das weitere Vorgehen und entwickeln einen individuellen Behandlungsplan für Sie.

Als Patient können Sie sicher sein, dass das gesamte schmerztherapeutische Spektrum an der Paracelsus-Klinik zur Verfügung steht, aus dem unsere erfahrenen Schmerzspezialisten die jeweils optimale Behandlungsstrategie auswählen.

Das Leistungsspektrum der Schmerzambulanz

Auf Grundlage dieser sorgfältigen Untersuchung entscheiden wir, ob eine ambulante Weiterbehandlung sinnvoll ist, ob eine stationäre Aufnahme für eine multimodale Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen in Frage kommt oder ob ein interventioneller oder neurochirurgischer Eingriff der nächste Schritt sein sollte. Das Team der Schmerzambulanz kümmert sich:

  • neurophysiologische Diagnostik
  • differenzierte pharmakologische Behandlung
  • Vorbereitung einer interventionellen oder neurochirurgischen Schmerztherapie
  • Organisation der ambulanten Weiterbehandlung in der Klinik (Physiotherapie, physikalische Therapie, Ergotherapie, Massagen, etc.)
  • wohnortnahe Vermittlung von ambulanten Behandlungsmaßnahmen
  • Einleitung der stationären Weiterbehandlung auf der Schmerzstation

Apparative Diagnostik in der Schmerzambulanz

Das Schmerzzentrum der Paracelsus-Klinik verfügt über ein eigenes CT-Gerät für eine fundierte Diagnostik. Ferner steht an der Paracelsus-Klinik Osnabrück mit dosisreduzierten Röntgengeräten, MRT und ggf. PET-CT die komplette Bandbreite bildgebender Diagnostik zur Verfügung.

Das Schmerzzentrum verfügt über spezielle Eingriffsräume für interventionelle schmerztherapeutische Eingriffe.