Übelkeit und Erbrechen (Nausea und Emesis)

Tipps zur Ernährung bei therapiebedingten Nebenwirkungen

Hier finden Sie Informationen und Anregungen zum Umgang mit Übelkeit und Erbrechen (Nausea und Emesis):

  • Starke Essensgerüche meiden, geruchsarme Zubereitungsarten wählen
  • Nehmen Sie kleine Zwischenmahlzeiten zu sich
  • Knäckebrot, Zwieback, Biscuits knabbern, evtl. schon vor dem Aufstehen
  • Essen Sie zwischendurch trockene, stärkehaltige, salzige Lebensmittel wie Toast, Cracker, Salzstangen oder Zwieback
  • Meiden Sie stark gewürzte, süße, fette und blähende Speisen
  • Kalte, erfrischende Speisen und Getränke
  • Reis, Kartoffeln, Teigwaren, Grieß, Mais, Milchprodukte sind besser verträglich
  • Haferschleimsuppe, Grießbrei oder gekochter Früchtekompott sind empfehlenswert
  • Gleichen Sie bei Erbrechen den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust aus (Brühe)
  • Zwischen den Mahlzeiten viel, langsam und schluckweise (evtl. mit Strohhalm) trinken, z.B. leicht gezuckerten Tee, fettfreie Bouillon, kalte Getränke wie Cola etc.
  • Günstig ist das Lutschen von Eiswürfeln
  • Nach dem Essen Pfefferminztee trinken und eine Weile ausruhen
  • Nach dem Essen den Oberkörper hochlagern
  • Bei Sodbrennen den Kaffee- und Schwarzteegenuss, Nikotin- und Alkoholgenuss einschränken
  • Hilfreich kann auch ein Tee aus Ingwer sein: dazu ca. 1cm frischen Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden; mit kochendem Wasser überbrühen und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen, abkühlen lassen und schluckweise trinken

...zurück zu Ernährung.