Kinderneurochirurgie

Neurochirurgisch zu behandelnde Erkrankungen im Kindesalter sind oftmals Folgen von Entwicklungsstörungen des noch reifenden kindlichen Nervensystems. Typische kinderneurochirurgische Erkrankungen sind z. B. angeborene Fehlbildungen des Schädels, des Gehirns, der Hirnhäute, der Wirbelsäule und des Rückenmarks. Hirntumore im Kindesalter erfordern in Bezug auf Diagnostik und Behandlung spezielle Behandlungsstrategien und eine sehr enge Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Fachrichtungen.

Behandlungsspektrum Kinderneurochirurgie

  • Angeborene Fehlbildungen des Schädels (Kraniostenosen)
  • Angeborene Fehlbildungen des Gehirns und der Hirnhäute (u.a. Chiari-Malformation und Dandy-Walker-Malformation))
  • Angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks (Spina bifida occulta, Spina bifida aperta)
  • Hydrocephalus
  • Verletzungen von Kopf, Wirbelsäule und Rückenmark
  • Bewegungsstörungen infolge von Spastik oder Paresen
  • Tumoren