Logopädie und das Programm LSVT-LOUD

Die Logopädin Eva Brackmann-Buddeke, die mit ihrer Praxis für Logopädie unter dem Dach der Paracelsus-Klinik Osnabrück angesiedelt ist, gehört fest zum fachübergreifenden Behandlerteam der Parkinson-Komplexbehandlung. Das speziell für Parkinson-Patienten entwickelte Behandlungskonzept LSVT-LOUD steht dabei im Mittelpunkt der logopädischen Behandlung. Ziel der Behandlung ist es, die Sprechlautstärke zu erhöhen und so die Verständlichkeit des Sprechens zu verbessern.

Untersuchungen haben gezeigt, dass intensives Stimmtraining häufig auch deutliche Verbesserungen bei der Atmung, der Aussprache und der Satzmelodie und beim Schlucken bewirkt. Am Beginn der Therapie steht oft die Erkenntnis seitens der Patienten, dass sie die Intensität und Lautstärke ihrer Stimme weit überschätzen. Durch systematische, hierarchisch strukturierte Übungen wird Schritt für Schritt die Lautstärke der Stimme gesteigert. Insgesamt 16 Therapieeinheiten in vier Wochen umfasst das Stimmtraining, in dessen Verlauf der Patient lernt, seine Stimme kraftvoll zu benutzen.

Therapieziele LSVT-LOUD

Studien und wissenschaftliche Begleituntersuchungen haben gezeigt, dass folgende Ziele mit dem LSVT-LOUD-Programm erreicht werden können:

  • Die Lautstärke der Stimme wird gesteigert.
  • Die Verständlichkeit des Sprechens verbessert sich.
  • Der Gesichtsausdruck wird lebendiger.
  • Die Schluckfunktionen verbessern sich.
  • Die neurologischen Funktionen verbessern sich sichtbar im PET (Positronen-Emissions-Tomographie).

Mit einem kontinuierlichen Training auch nach dem stationären Aufenthalt, lassen sich Sprechvermögen und Verständlichkeit und damit die Kommunikationsfähigkeit wesentlich verbessern und langfristig erhalten.