Szintigrafie des Herzens

Die Szintigrafie des Herzens (Myokardszintigraphie) ist ein nuklearmedizinisches Verfahren, mit dem die Durchblutung des Herzmuskels (v.a der linken Herzkammer) gemessen werden kann. Zusätzlich werden auch Informationen über mögliche Narben (z.B. nach einem Herzinfarkt) und über die Pumpfunktion des Herzens gewonnen.

Sinnvoll sind diese Untersuchungen, wenn der Verdacht auf eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels vorliegt (meistens durch Verengungen der Herzkranzgefäße) oder wenn bei bekannten Verengungen die Ausdehnung der Durchblutungsstörung ermittelt werden soll. Die Untersuchung gliedert sich i.d.R. in zwei Abschnitte, in denen die Durchblutung unter Belastungsbedingungen und die Durchblutung in Ruhe gemessen werden.

Zunächst wird die Durchblutung unter Belastungsbedingungen gemessen. In der Regel sollten die Herzmedikamente vorher abgesetzt werden. Ob dies möglich ist, sollte vorher mit den behandelnden Hausärzten/Internisten/Kardiologen geklärt werden. Die Belastung des Herzmuskels wird durch ein Medikament künstlich erzeugt, welches über einen kleinen Venenzugang verabreicht wird und für die Dauer von 6 Minuten die Herzkranzgefäße erweitert. Dabei kann ein leichter Druck in der Brust oder ein Wärmegefühl auftreten. Das Medikament ist jedoch gut steuerbar, die Wirkung hält nur einige Sekunden an. Während das Medikament verabreicht wird, wird zeitgleich ein radioaktiver Stoff gespritzt, welcher sich je nach Durchblutung im Herzmuskel anreichert. Die Verteilung der radioaktiven Substanz wird mit Hilfe einer Gammakamera ca. eine Stunde nach der Injektion gemessen. Während dieser Stunde können die Herzmedikamente eingenommen werden. Auch sollte eine fett- und eiweißreiche Mahlzeit eingenommen werden (Wurst- oder Käsebrot, Schokolade, Kakao, Milch, etc.).

Nach der ersten Aufnahme wird erneut etwas von der radioaktiven Substanz über den Venenzugang gespritzt und nach einer weiteren Stunde und einer erneuten fett- und eiweißreichen Mahlzeit die Messung der Ruhedurchblutung des Herzmuskels angeschlossen.

Zur Szintigrafie des Herzens sind mitzubringen:

  • Überweisung mit Fragestellung des Hausarztes/Internisten/Kardiologen
  • Herzmedikamente
  • zwei fett- und eiweißreiche Mahlzeiten
  • ausreichend Zeit (gesamt ca. 3 – 4 Stunden)

zurück zu Diagnostik