EndoProthetikZentrum

Das EndoProthetikZentrum der Paracelsus-Klinik Osnabrück ist auf den künstlichen Gelenkersatz von Hüfte und Knie spezialisiert.

Hüftgelenk


Arthrose, also altersbedingte Verschleißerscheinungen, Frakturen, wie z.B. ein Oberschenkelhalsbruch oder eine Hüftdysplasie erfordern die endoprothetische Versorgung der Hüfte. Im Bereich der primären Hüftendoprothetik bieten wir standardisiert minimalinvasive OP-Techniken an sowie eine angepasste Auswahl an Implantaten für jede Versorgungssituation.

weitere Informationen zur Endoprothetik des Hüftgelenks

Kniegelenk


Grund für den Einsatz eines künstlichen Kniegelenks ist meist eine (altersbedingte) Arthrose. Ursache des Gelenkverschleiß' können Übergewicht, Achsfehlstellungen, sportliche Fehlbelastung oder eine vorhergehende Verletzung des Knies sein. Für komplexe Defekt-situationen im Bereich des Kniegelenks setzen wir patienten-individuelle Schnittblöcke für eine optimierte Anpassung der Implantatkomponenten ein.

weitere Informationen zur Endoprothetik des Kniegelenks

Wechseloperationen


Die Revisionsendoprothetik, also der teilweise oder komplette Austausch von gelockerten oder schmerzhaften Implantaten, wird in Zukunft weiter an Bedeutung zunehmen. Auf diesem Gebiet bieten wir für die Patienten differenzierte diagnostische und therapeutische Versorgungskonzepte an. In Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten und einer leistungsfähigen Anästhesie führen wir auch komplexe Behandlungen durch.

weitere Informationen zur Revisionsendoprothetik

Orthopädische Rehabilitation und Nachsorge

Orthopädische Rehabilitation an der Paracelsus-Klinik Osnabrück

Direkt nach der Operation kümmert sich das Physiotherapeutenteam in der Klinik um die Frührehabilitation am Krankenbett. Schon während Ihres stationären Aufenthaltes organisiert das Entlassmanagement die orthopädische Anschlussheilbehandlung und steht Ihnen für alle Fragen gerne zur Verfügung.

Eine langfristige Nachsorge und Kontrolluntersuchungen sind wichtig, um die Funktionsfähigkeit der Prothese möglichst lange zu erhalten bzw. um mögliche Komplikationen am Gelenk so früh wie möglich zu entdecken und zu behandeln. Hier arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit den niedergelassenen orthopädischen Fachärzten zusammen.

Qualität durch Sicherheit

Die Abteilung für Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie der Paracelsus-Klinik Osnabrück beteiligt sich am „Endoprothesenregister Deutschland“. In dem Register werden nach schriftlicher Zustimmung des Patienten alle primären Prothesen sowie alle Wechseloperationen registriert.

Mit dem Register wird das Ziel verfolgt, durch Auswertung der Statistiken die bereits hohe Qualität der Hüft- und Knieoperationen hierzulande noch weiter zu verbessern. Das Register dient vor allem der Patientengesundheit- und sicherheit. Es schafft zudem Transparenz unter den Kliniken und bringt die Forschung etwa über die Haltbarkeit von Implantat-Materialien voran. Anhand der Daten lässt sich bundesweit erfassen, welche Prothesen verwendet und welche Modelle implantiert wurden. Die Qualität lässt sich so engmaschiger überwachen, gehäufte Probleme mit einem Prothesen-Typ werden schnell ersichtlich. Gibt es Komplikationen, können Patienten zur Kontrolle aufgerufen und notfalls Implantat-Komponenten in einer Operation ausgetauscht werden.

PD Dr. med. Steffen Höll über Wechselprothesen