Psychoonkologie

Was ist Psychoonkologie?

Psychoonkologie befasst sich mit der Krankheitsverarbeitung und mit der Lebensqualität von Krebspatienten.

Die Krebserkrankung bringt immer auch seelische Belastungen mit sich, die Auswirkungen auf den Körper und seine Erkrankung haben. Psychoonkologische Betreuung hat das Ziel, die Befindlichkeit der Patienten zu verbessern und damit das Leben mit einer Krebserkrankung wesentlich zu erleichtern. 
 
Sie können dieses Angebot annehmen und sowohl  bei einem stationären Aufenthalt als auch bei einer ambulanten Behandlung nutzen!

 

                                                                         ...zur Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie

Hilfen und Methoden

Psychoonkologische Betreuung kann helfen bei:

  • der Stabilisierung und Verbesserung der psychischen Situation 
  • dem Abbauen von Ängsten, Sorgen und Gefühlen der Überforderung 
  • dem Erkennen, Erlernen und Anwenden von Abwehrstrategien 
  • dem Wiederherstellen und Verbessern des Selbstwertgefühls und der Selbstsicherheit 
  • dem Umgang mit Erschöpfung, Schmerzen und anderen psychosomatischen Reaktionen

Methoden, um diese Ziele zu erreichen sind:

  • Themenzentrierte Gespräche (Gesprächstherapie) 
  • Körperliches Wahrnehmungstraining
  • Entspannung und Meditation
  • Partner- und Familiengespräche
  • Kunst- und Maltherapie

Fragen über Fragen…

  • Wie geht mein Leben jetzt eigentlich weiter? 
  • Wie soll ich mit meiner Krankheit klar kommen? 
  • Was kann ich tun, um meine momentane Situation zu verbessern? 
  • Wie kann ich mein Leben jetzt und später gestalten? 
  • Wie kann ich mich selbst in den Blick nehmen? 
  • Wie lerne ich, mit mir besonders sorgsam umzugehen? 
  • Wie trete ich meinen Mitmenschen und meiner Umwelt gegenüber? 

Wir können gemeinsam Antworten finden!

Gespräche über…

  • Diagnoseschock („Ich habe Krebs!“) 
  • Angst vor der Therapie (Chemotherapie,  Bestrahlung, Operation) 
  • Veränderungen des Körpers durch Operation und Therapie 
  • Umgang mit der Erkrankung in Partnerschaft und Familie 
  • Lebensplanung und Lebensgestaltung 
  • Lebensbedrohung (Konfrontation  mit der Endlichkeit) 

 
Wir können gemeinsam über diese Themen sprechen!